Tradition steht im Vordergrund

Bürgervorsteherin Natalina di Racca-Boenigk (von links), Kathleen Conway, im Jubiläumsjahr Büroleiterin in Rockville, Margit Ziegler, Vizepräsidentin der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Rockville-Pinneberg, und deren Vorsitzender Bernd Hinrichs, Drew Powell, Präsident der amerikanischen Seite und Bürgermeisterin Urte Steinberg feierten beim Thanksgiving Dinner mit
Bürgervorsteherin Natalina di Racca-Boenigk (von links), Kathleen Conway, im Jubiläumsjahr Büroleiterin in Rockville, Margit Ziegler, Vizepräsidentin der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Rockville-Pinneberg, und deren Vorsitzender Bernd Hinrichs, Drew Powell, Präsident der amerikanischen Seite und Bürgermeisterin Urte Steinberg feierten beim Thanksgiving Dinner mit

Thanksgiving-Dinner der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft

von
26. November 2018, 12:16 Uhr

„Auch wenn der Kommerz sich mit Black Friday, Red Friday und Black Week immer stärker zu Wort meldet, ist und bleibt Thanksgiving das Fest der persönlichen Begegnung“, sagte Bernd Hinrichs, Vorsitzender der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Rockville-Pinneberg (DAGRP), beim traditionellen Thanksgiving Dinner.

Mehr als 70 Gäste waren ins Pinneberger Cap Polonio gekommen, wo es außer dem Truthahn traditionell Preiselbeersauce, Süßkartoffeln , Zuckermais, Rosenkohl in Butter und Pumpkin Pie (Kürbiskuchen) gab.

„In den USA ist Thanksgiving das Familienfest, auf das sich Familienmitglieder und Freunde das ganze Jahr über freuen und zum Teil weite Reisen auf sich nehmen, um dabei zu sein. Vielleicht vergleichbar mit unserem Weihnachtsfest“, sagte Hinrichs. Er konnte am Sonntag besondere Gäste im Cap Polonio begrüßen. Kathleen Conway, im Jubiläumsjahr Büroleiterin in Rockville, und Drew Powell, Präsident der amerikanischen Gesellschaft in Rockville, hatten die Reise nach Pinneberg angetreten. „Auch wenn es unzählige Gründe gibt, diese tolle Stadt zu besuchen, ist dieser Besuch eine außerordentliche Geste der Verbundenheit“, sagte Hinrichs. Die seit 60  Jahren gelebte Städtepartnerschaft habe in unzähligen Begegnungen von Jung und Alt in beiden Städten Spuren hinterlassen.

„Sie sind eine unerschöpfliche Energiequelle“, sagte Hinrichs. Die Jubiläumsfeiern im vergangenen Jahr seien auf und für beide Seiten ein Highlight gewesen und auf große Resonanz gestoßen. Für die Besucher aus Amerika gab es gestern das nächste Highlight ihres Deutschlandbesuchs: ein Konzert der Wiener Philharmoniker in der Hamburger Elbphilharmonie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen