zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

24. August 2017 | 11:12 Uhr

Appen : Torten, Taschen, Tannengrün

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Handwerkermarkt „Kunst mol kieken“ im Appener Bürgerhaus lockt auch im 24. Jahr zahlreiche Besucher an.

Appen | Fast eine Stunde bevor der Kunsthandwerkermarkt „Kunst mol kieken“ im Appener Bürgerhaus seine Türen schloss, vermeldete Elke Schubert, DRK-Bereichsleiterin für Appen: Ausverkauft. Mehr als 40 selbstgebackene Torten hatten die DRK-Helfer ausgeteilt. „An den beiden Tagen sind es deutlich mehr als 80 Torten und Kuchen“, sagte Schubert. Die Einnahmen sollen ukrainischen Kindern zu Gute kommen, die an Krebs erkrankt sind.

„Ich bin sehr zufrieden“, stimmte auch Ingrid Giogli-Linke ein. Die Appenerin organsiert mittlerweile seit neun Jahren den Kunstmarkt, der zum 24. Mal ausgerichtet wurde. Unterstützt wurde sie in diesem Jahr von Maike Arnold, Barbara Balbisi und Andrea Logemann. „Ohne ein Team ist das gar nicht mehr zu stemmen“, sagte Giogli-Linke. Insgesamt 35 Aussteller wurden aus vielen Bewerbungen von den Organisatorinnen ausgewählt. „Wir haben wirklich tolle Aussteller mit hochwertigen Produkten“, bilanzierte sie gegen Ende der Veranstaltung. Die Künstler präsentierten Taschen, Weihnachtsdekoration mit Tannengrün, Keramikarbeiten, Fotografien, Schmuck, Holzspielzeug und vieles mehr.

Astrid Cordes aus Bad Schwartau hatte beispielsweise gleich einen Teil ihrer eigenen Werkstatt mitgebracht und konnte so nicht nur vor Ort Gläser individuell gravieren, sondern erklärte den Besuchern auch geduldig die Besonderheiten ihres Handwerks.

„Es gab viele nette Gespräche und die Besucher waren interessiert und sehr freundlich“, hatte die Organisatorin viele lobende Worte für die zahlreichen Gäste übrig, die am Wochenende durch das Appener Bürgerhaus stöberten. Und nicht nur das: „Viele waren natürlich auch sehr kaufwillig“, sagte Giogli-Linke erfeut.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2014 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen