zur Navigation springen

Ehedrama : Tötungsdelikt in Hamburg-Hummelsbüttel 

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

In der Wohnung eines Rentnerpaares kam es am Montagabend zu einem Drama. Ein 74-jähriger Mann steht im Verdacht seine Frau erstochen zu haben.

Hamburg | In Hamburg-Hummelsbüttel steht ein 74-jähriger Mann im Verdacht seine 66-jährige Ehefrau getötet zu haben. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Zu dem Verdacht war es gekommen, als sich die Tochter des Ehepaares über den Notruf bei der Polizei meldete. Ihr Vater hatte ihr telefonisch mitgeteilt, dass er seine Frau umgebracht habe. Als die Polizeibeamten die Wohnung des Paares überprüfen wollten, öffnete der Verdächtige den Beamten die Tür. Der Mann hatte Stich- und Schnittverletzungen im Halsbereich, deren Herkunft noch ungeklärt sind. Im Badezimmer lag seine tödlich verletzte Ehefrau, die ebenfalls Stichverletzungen im Halsbereich aufwies. Die Beamten nahmen den 74-Jährigen vorläufig fest. Ein Notarzt versorgte die Verletzungen des Mannes, der anschließend in einem Krankenhaus operiert wurde. Die Mordkommission stellte am Tatort ein Messer als mutmaßliche Tatwaffe sicher.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert