Tornesch : Tipps für Welpen und Hunde-Senioren

Ariana kam mit ihrem fünf Monate alten Dobermann Benno. Trainer Marc Körner hatte viele gute Tipps für die beiden.
Ariana kam mit ihrem fünf Monate alten Dobermann Benno. Trainer Marc Körner hatte viele gute Tipps für die beiden.

Rennen und Kurse: Gebrauchshundeverein Tornesch feiert „Tag der offenen Tür“.

Avatar_shz von
09. Juni 2015, 16:30 Uhr

Tornesch | Im Gebrauchshundeverein Tornesch, kurz GHV, dürfen sich selbst Promenadenmischungen wohlfühlen. 9000 Quadratmeter groß ist die Wiese Am Goldenen Stern, die den Vierbeinern zur Verfügung steht. Gut und gerne 80 Zweibeiner können es sich auf der überdachten Terrasse gemütlich machen. Und für alles, was Räder hat, gibt es genügend Parkplätze. Grund genug für die etwa 280 Hundefreunde des 53 Jahre alten Vereins, den „Tag des Hundes“ am Sonntag als „Tag der offenen Tür“ zu feiern. Der Andrang war erfreulich groß, registrierte Petra Stiemert, die das Organisationsteam koordinierte. Vereinschef Manfred Schreiber kam mit dem Händeschütteln kaum nach. Und Vorstandsfrau Heike Wulf-Hüttmann wurde nicht müde, die vielen Vorzüge des Vereins sowohl für Herrchen und Frauchen wie auch für die Fellnasen der Familie zu preisen: Welpen lernen im Rudel mit Altersgenossen das kleine Sozial-ABC für Hunde und für die Ausgewachsenen gibt es zahlreiche sportliche Programme wie Fährtenarbeit, Gehorsamstraining, Rettungshunde-Ausbildung und mehr.

Selbst Hunde-Senioren müssen nicht mehr faul am Ofen liegen. Denn, so beschwört Wulf-Hüttmann die Besitzer, „Ihr Hund hat mehr vom Leben, wenn Sie ihn körperlich und geistig fit halten“. Das haben sie mit Frauchen und Herrchen gemeinsam. Also gibt es für die auch Anregendes wie diverse Vorträge und Kurse. Nicht zuletzt hilft der Verein mit fachmännischem Rat, wenn es in der Familie Probleme zwischen Tier und Mensch gibt. Ariana kam mit ihrem fünf Monate alten Dobermann Benno. Trainer Marc Körner hatte viele gute Tipps für die beiden, die er in zehnjähriger Berufserfahrung angesammelt hatte.

Die Erfahrung hilft manchmal schon viel früher, etwa wenn die Entscheidung ansteht, was für ein Hund in den Haushalt passen könnte. Diese Frage hatten Torsten und Meike Osterland aus Elmshorn allerdings schon entschieden. Auf Knopfdruck erschien ein süßer kleiner Beagle auf dem Display ihres Handys. In ein paar Wochen wird er zu ihnen ziehen. Ihre beiden Kinder Felix (12) und Hannah (7) freuen sich gewaltig auf den Zuwachs. Am Tag des Hundes konzentrierten sich die Kinder allerdings noch auf Amy, Spielgefährtin ihrer Freundin Leonie. Die geduldige Hundedame hat kaum noch Zähne und laut ihres Besitzers wahrscheinlich Schlimmes durchgemacht, ehe sie von Tierschützern in Osteuropa gerettet wurde. Doch auch sie fühlte sich unter all den „Gebrauchshunden“ pudelwohl.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen