zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

20. August 2017 | 04:47 Uhr

Interview : Tim Linde über sein neues Album

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Tim Linde aus Holm spricht im Interview über sein Leben nach dem Durchbruch, sein neues Album und mögliche Tour-Pläne.

Holm | „Wasser unterm Kiel“: Der Song zur Taufe seiner Tochter machte Tim Linde zum gefeierten Chartstürmer. Am Freitag, 31. Oktober, erscheint das Debüt-Album des Holmers, das den Titel Menschenverstand“ trägt. Das tip-Tageblatt am Sonntag sprach mit dem 37-Jährigen.

Zweitplatzierter in den iTunes-Charts hinter Helene Fischer, 3000 Youtube-Klicks pro Tag. Wie hat der Erfolg Ihres Überraschungshits Ihr Leben verändert?
Die größte Veränderung ist in der Tat die öffentliche Wahrnehmung. Man wird angesprochen, im Supermarkt, im Zug, und gibt Autogramme. Allerdings mache ich das gern – zumindest, solange die Leute nicht bei mir im Garten stehen.

Wie erklären Sie sich Ihren Erfolg?
Das ist nicht so einfach zu beantworten. Ich denke einfach, dass der Text von „Wasser unterm Kiel“ viele Menschen angesprochen hat. Außerdem ist das Lied ein ziemlicher Ohrwurm Aber dazu kann ich schon mal sagen, dass in der Ohrwurmzucht mit dem Album noch ein paar Prachtkerle schlüpfen werden.

Das Album, das am 31. Oktober erscheint, heißt Menschenverstand. Welchen Hintergrund hat die Namenswahl?
Aus meiner Sicht sollten wir uns generell stärker auf unseren Verstand verlassen. Wenn wichtige Entscheidungen anstehen, machen wir uns schnell von anderen abhängig. Wir lesen Kritiken, holen uns Ratschläge von Experten und so weiter. Dabei vergessen wir manchmal, uns auf uns selbst und unseren eigenen inneren Kompass zu verlassen.

Die Stücke auf der Platte tragen Titel wie „Eindruck schinden“ oder „Das Schwein in unserem Garten“. Woher kommen Ihre Ideen?
Die Ideen kommen aus dem Alltag. Gerade „Eindruck schinden“, das noch vor dem Album-Release als Single veröffentlicht wird, ist dafür ein gutes Beispiel. In dem Lied geht es um den typischen Plausch von Menschen, die zum ersten Mal aufeinandertreffen. Fast immer dreht sich das Gespräch um die Frage: Was machst du beruflich?

Sind Sie ein guter Beobachter?
Das sollen die Hörer entscheiden.

Stammen die Songs auf dem Album allesamt aus Ihrer eigenen Feder?
Die Texte ausschließlich, die Musik größtenteils. So gut wie alle Stücke sind auch lange vor „Wasser unterm Kiel“ entstanden, liegen seit Jahren in der Schublade und wurden bloß noch nicht aufgenommen.

Gibt es andere Künstler, die Sie inspirieren oder an denen Sie sich vielleicht sogar musikalisch orientieren?
Nein. Aber es existiert eine Vielzahl von Musikern, die ich sehr schätze.

Was macht einen typischen Tim-Linde-Song aus?
Ich denke, es ist die Mischung aus gelungenen Texten und eingängiger Musik. Meine Lieder sollen zum Nachdenken anregen, aber nicht, ohne dabei gut zu unterhalten.

Gibt es bereits Pläne für eine Konzert-Tournee?
Die Gespräche laufen. Wir wollen erstmal abwarten, wie das Publikum auf das Album reagiert.

Im richtigen Leben sind Sie selbstständiger Kameramann. Wann hängen Sie diesen Beruf an den Nagel?
Das wird so schnell gewiss nicht passieren. Trotz des Erfolgs ist die Musik auch weiterhin ein Hobby – wenn auch ein explodiertes.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2014 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen