zur Navigation springen

170 Jahre A. Beig-Verlag : Tim Linde: Ein ganz normaler Star

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Chart-Stürmer begeistert Pinneberg – mit dem Song, der für seine Tochter gedacht war.

Pinneberg | Er ist Vater zweier Kinder. Ende Dreißig. Unternehmer. Ein ganz normaler Typ. Eigentlich. Denn seit kurzem ist Tim Linde noch ein wenig mehr – ein Musikstar. Am Sonntag war der Wahl-Holmer in Pinneberg zu Gast. Beim Tag der offenen Tür im Medienhaus am Damm. Er stand Rede und Antwort – und gab seinen Hit „Wasser unterm Kiel“ zum Besten. Erstmals vor einem größeren Publikum.

Eigentlich kann Linde sein Glück selbst noch gar nicht fassen. Rückblick: Es ist Dezember 2013 als der gebürtige Krefelder in der Hamburger Christianskirche anlässlich der Taufe seiner Tochter die „Klampfe“ rausholt. Er hat „Wasser unterm Kiel“ für sie geschrieben. Nur für sie. Und die Familienmitglieder, die CDs mit dem Stück überreicht bekommen.

Den Verwandten gefällt die Nummer. Irgendeiner schickt die CD weiter. „Dann kam auf einmal der Anruf eines Produzenten“, erinnert sich Linde. Der Rest ist Geschichte. Der Holmer räumt ab – erreicht bei den iTunes-Charts zeitweise Platz 2. Im Oktober soll das erste Album erscheinen, so Linde gestern.

Wer den Musiker auf dem Gelände des A. Beig Verlags sieht, erlebt einen unaufgeregten Mann mit Gitarre, Harp und Dreitagebart. Und Menschen, die selig lächeln, als er „Wasser unterm Kiel“ anstimmt. Manch einer greift zum Handy, um die Live-Weltpremiere des Songs auf Foto oder Film zu bannen. Ob es denn auch schon Pläne für eine Tour gebe, will Moderatorin Tanja Plock wissen. „Wenn unser Album fertig ist, werden wir uns mit dem Thema Tour befassen“, antwortet Linde. 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2014 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen