zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

24. Oktober 2017 | 01:08 Uhr

Tierschutzverein: Verfahren eingestellt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

von
erstellt am 22.Feb.2017 | 11:43 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe hat die Ermittlungen gegen eine Ex-Schatzmeisterin des Pinneberger Tierschutzvereins eingestellt. Das sagte gestern Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow auf Anfrage. „Das Ermittlungsverfahren ist eingestellt worden mangels hinreichenden Tatverdachts aufgrund eingetretener Strafverfolgungsverjährung“, erläuterte Müller-Rakow.

Wie berichtet, soll die Beschuldigte während ihrer Tätigkeit von 2004 bis 2010 Geld entwendet haben. Es geht um etwa 63  000 Euro. Ein ehemaliges Vorstandsmitglied des Tierschutzvereins hatte im Februar 2016 den Fall ans Licht der Öffentlichkeit gebracht und Strafanzeige bei der Kriminalpolizei gestellt. Die Taten waren dem Vorstand bekannt, er hatte allerdings nicht die Mitglieder des Tierschutzvereins darüber informiert. Intern hatte man sich geeinigt, dass die Tierschützerin das Geld zurückzahlt. Was auch erfolgte. Noch heute gehen die Zahlungen regelmäßig beim Verein ein. 40  000 Euro seien bereits zurückgezahlt worden, so Peter Dorendorf, Pressesprecher des Tierschutzvereins, auf Anfrage.

Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow ging ins Detail: „Die Strafanzeige ging 2016 ein.“ Die letzte Straftat der Ex-Kassenprüferin datiere von Anfang 2010. Anfang 2015 sei nach fünf Jahren die Verjährung eingetreten. Für Dorendorf ist die Einstellung des Verfahrens keine große Überraschung. „Es hat unsere Vermutungen bestätigt“, sagte er gestern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen