Tierischer Spaß für die Familie

Eleni (7, rechts) und Linus (4) Pohle aus Hamburg waren begeistert vom Appener Almthof.
1 von 3
Eleni (7, rechts) und Linus (4) Pohle aus Hamburg waren begeistert vom Appener Almthof.

Almthof in Appen feiert „Tag des offenen Hofes“ / Treckerfahrten, Betriebsführungen und Leckereien

shz.de von
14. Juni 2018, 16:51 Uhr

Im wunderschönen Kreis Pinneberg liegt die Gemeinde Appen. Die Landwirtschaft ist hier immer noch von großer Bedeutung.
In Appen selbst befindet sich der Almthof, ein Erlebnisbauernhof, an 250 Tagen im Jahr geöffnet für Familien und Schulklassen – auch Kindergeburtstage werden hier oft gefeiert.

Almt kommt aus dem Plattdeutschen „Up’n Almt“ und heißt „Auf dem Hügel“. Der Betrieb verkauft Käse und Milch ab Hof – es gibt eine Milch-Tankstelle; bald wird es zusätzlich zur Milchviehwirtschaft eigene Hühner in Freilandhaltung geben. Landwirt Hauke Pein (32) ist es wichtig, das öffentliche Bewusstsein für die Landwirtschaft zu stärken. Er möchte den Umgang mit den Tieren und was so auf einem Bauernhof los ist, erfahrbar machen. So hatte er neben 32 anderen Betrieben bundesweit zum „Tag des offenen Hofes“ geladen.

Ein Tag mit dem Charakter „raus aufs Land“, der besonders junge Familien anzieht. Auf dem Programm an diesem herrlichen regnerisch-sonnigen Tag standen Treckerfahrten, eine Mini-Melkmaschine, mehrere Betriebsführungen und hausgemachte Kuchen-Leckereien, die im großzügig angelegten Außenbereich des Almt-Cafés verzehrt werden konnten, während der Nachwuchs sich meist nicht vom bunten Treiben auf dem Bauernhof ablenken ließ.

Die Kinder schauten beim Melken der Kühe zu und durften sogar die kleinen Kälbchen oder Kaninchen, Esel und Pony im Kleintierzoo streicheln. Der „Tag des offenen Hofes“ wurde vom Bauernverband initiiert“, erläuterte Pein und ergänzte sogleich, dass man mit so einem Tag alle Leute ansprechen wolle, die sich für einen landwirtschaftlichen Betrieb interessieren und einfach einen schönen Tag auf dem Lande verbringen wollen.


230 Kühe werden auf dem Hof gehalten

Auf dem Almthof werden 230 Milchkühe gehalten. Pein setzt mit dem so genannten Milchkarussell auf ein, wie er sagt, „stressarmes“ Melkverfahren. Jährlich finden etwa 200  Kalbungen statt, und auch hier setzt der Chef auf dem Almthof auf Transparenz. Denn, wer sich auf dem Erlebnisbauernhof befindet, während eine Kuh kalbt, darf live dabei sein. Pein ist Betriebsleiter des Hofes, der bereits in 14.  Generation geführt wird. 2011 übernahm er den Betrieb von seinem Vater, Jürgen Pein. Er gehört zur Generation der jungen Bauern, die die Landwirtschaft erlebbar machen wollen.
zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen