zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

15. Dezember 2017 | 09:40 Uhr

Pinneberg : Theaterspaß mit Mogli und Balu

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Pinneberger Bühnen begeistern bei ausverkaufter Premiere mit ihrem Weihnachtsmärchen „Das Dschungelbuch“.

shz.de von
erstellt am 22.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Pinneberg | Leuchtend grüne Samtvorhänge, Bastmatten und Blumen-Lianen-Ketten haben bei der Aufführung des Weihnachtsmärchens „Das Dschungelbuch“ für eine täuschend echte Urwaldkulisse gesorgt. Die „Theatermäuse“ der Pinneberger Bühnen begeisterten bei der Premiere im Geschwister-Scholl-Haus (GSH) kleine und große Zuschauer im ausverkauften Saal.

Dem Regieteam gelang es, das Publikum direkt bei den ersten Szenen im grünen Scheinwerferlicht in den Bann der Geschichte zu ziehen. Lena Kluckert kugelte als Mogli spielerisch mit der Wolfsfamilie über die Bühne, abgelöst von singenden und tanzenden Elefanten mit markanten rosa Ohren und schlaksigen Rüsseln. Die zehnjährige Hauptdarstellerin setzte ihre Rolle des Mogli gekonnt um.

Die Darsteller im Alter von drei bis 20 Jahren boten – anders als bei vorherigen Weihnachtsmärchen – zahlreiche musikalische Einlagen. „Die Kinder haben schon bei den Proben klasse mitgemacht und ihre Scheu vor dem Singen abgelegt“, lobte Regisseurin Sandra Teggatz, die bereits in zahlreichen Weihnachtsmärchen Regie führte.

Beeindruckender Gesang

Mit ausdrucksstarker Stimme sang Maximilian Nadler (20) als Balu den Honigbärenblues und legte schwungvoll fetzige Tänze aufs Parkett. Insgesamt zeigten die mitwirkenden Kinder und Jugendlichen beachtliche Leistungen, sprachen Texte deutlich und überzeugten mit sichtlicher Spielfreude. Sarah Bell (13) bot in ihrer Rolle von Moglis späterer Freundin Shanti mit klarer, schöner Stimme einen beeindruckenden gesanglichen Part. Inka Fanselow überzeugte in der Rolle des Bösewichts Shir Khan. Obgleich das zierliche Mädchen als Tiger im Kampf gegen den massigen Balu vergleichsweise wenig furchterregend erschien.

Positiv beim Weihnachtsmärchen wirkten diverse Effekte: Balu und der von Svea Wolff gespielte Baghira erschienen so auf einem seitlich gelegenen Balkon im Scheinwerferlicht. Auch die anderen Tiere betraten und verließen den Bühnenraum immer wieder durch verschiedene Ein- und Ausgänge. Abgerundet wurde die gelungene Regieführung durch die zahlreichen fantasievollen Kostüme sowie das liebevoll gestaltete Bühnenbild.

„Die Proben waren wie immer spannend, turbulent, mit viel Arbeit und ganz viel Spaß verbunden“, bilanzierte Anja Nadler, Vorsitzende der Pinneberger Bühnen . Die Kinder meisterten die Herausforderung, sich beständig auf allen Vieren fortzubewegen – ganz wie die Tiere. Als die jüngeren Zuschauer den Saal verließen, durften sie den Dschungelbuch-Darstellern die Hände schütteln, beziehungsweise die Pfoten. Wer für die weiteren Aufführungen noch Karten möchte, sollte sich beeilen.

Weitere Aufführungstermine für „Das Dschungelbuch“ von den „Theatermäusen“ der Pinneberger Bühnen im Geschwister-Scholl-Haus, Bahnhofstraße 8, sind heute und Sonntag, jeweils um 14 und 17 Uhr, sowie am Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 26. bis 28. November, um 17 Uhr und  am Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. November,  jeweils um 14 Uhr. Es gibt noch wenige Tickets. Erhältlich sind sie online für  sieben und ermäßigt sechs Euro bei der Internetpräsenz der Pinneberger Bühnen. Infos und Tickets im Internet.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen