Theaterbus ist noch nicht voll

Spannung im Altonaer Theater: Ole Bielfeldt als Sherlock Holmes (Mitte) und Gerd Lukas Storzer sowie Melissa Holley.
1 von 3
Spannung im Altonaer Theater: Ole Bielfeldt als Sherlock Holmes (Mitte) und Gerd Lukas Storzer sowie Melissa Holley.

Sherlock Holmes und „De verdüvelte Glückskeks“: VHS Halstenbek bietet Touren für Schauspiel, Komödie und Oper in Hamburg an

shz.de von
11. September 2018, 16:00 Uhr

Das Projekt der Halstenbeker Volkshochschule (VHS) „Mit dem Bus ins Theater“ erfreute sich in den vergangenen Jahren großer Beliebtheit. VHS-Leiterin Beate Lorkowski hat sich deshalb entschieden, die spannenden Kulturausflüge nach einer kurzen Unterbrechungsphase erneut ins Angebot aufzunehmen.

Lorkowski gelang es erstmals, Kultur-Expertin Sandra Dünschede für das Theaterprojekt zu gewinnen. Sie wird die Teilnehmer während der Fahrt mit wertvollen Hintergrundinformationen auf einzelne Stücke einstimmen. „Es sind noch 18  Plätze frei. Es handelt sich um ein liebevoll zusammengestelltes Programm“, betont Lorkowski.

Das Angebot entstand in Kooperation mit dem Verein inkultur Hamburger Volksbühne. Der von Oktober bis Juni reichende Spielplan umfasst insgesamt fünf Theaterfahrten. Das Angebot erstreckt sich auf Schauspiel, Komödie und Oper. Der Bus steuert zahlreiche Haltestellen in Halstenbek und Krupunder an. „Neue Teilnehmende sind willkommen“, sagt Lorkowski.

Das Programm startet am Freitag, 12. Oktober, mit einer Fahrt in die Staatsoper. Gespielt wird das Stück „Il Turco in Italia“, eine Oper von Gioachino Rossini in italienischer Sprache. Es geht hochaktuell um zwei Liebende aus Orient und Okzident – und die damit verbundenen Missverständnisse der Heißblütigen aus beiden Welten.
Die zweite Fahrt führt die Kulturinteressierten am Donnerstag, 8. November, um 19.30 Uhr ins Ernst Deutsch Theater. Gespielt wird Nora – ein Schauspiel von Henrik Ibsen. Das Werk beschreibt Enge und Zwänge im Leben einer verheirateten Frau, aus der die Protagonistin Nora den Aufbruch wagt. Nora ist die ideale Projektionsfläche für alle: treusorgende Mutter für ihre Kinder, fröhliche Vorzeigefrau für ihren Ehemann, Seelenströsterin für ihre Freundin, unerreichbare erotische Fantasie für Dr. Rank und nicht zuletzt Schachfigur im Überlebenskampf des Rechtsanwalts Krogstadt. Sie hat sich bei ihm vor Jahren, ohne Wissen ihres Mannes mit gefälschter Unterschrift, einen namhaften Betrag geliehen. Das macht sie nun erpressbar. Doch Nora will nicht länger mitspielen und wagt ein selbstbestimmtes Leben.

Auch die Fahrt ins Altonaer Theater am Donnerstag, 6.     Dezember, verspricht spannende Unterhaltung. Gezeigt wird die Krimi-Komödie „Sherlock Holmes und der Hund . . . von Baskerville“ des Altonaer Theaters. Holmes und sein treuer Gefährte Dr. Watson sind im Stück auf der Spur des „Hundes von Baskerville“. Ist der Hund von Baskerville tatsächlich ein Höllenhund, der im Devonshire Moor seine grausamen Verbrechen verübt oder stecken menschliche Intrigen hinter den Todesfällen? Das Traumpaar Holmes und Watson begibt sich auf die Spur der Verdächtigen. Nur fünf Darsteller verkörpern die 36    liebevoll verschrobenen Rollen im weltbekannten Krimi.

Mit der Inszenierung „De verdüvelte Glückskeks“ steht am Dienstag, 2. April, eine Komödie im Ohnsorg Theater auf dem Programm. Morbide Verwicklungen und Turbulenzen rund um Finn Köttmann, Lehrer im Vorruhestand sind garantiert. Eine weitere Fahrt ins Schauspielhaus oder Thalia Theater im Januar/Februar wird rechtzeitig mitgeteilt.

Die Kosten für das Gesamt-Abo „Theaterfahrten“ betragen 226 Euro. Anmeldungen sind möglich bei der VHS unter Telefon (0 41 01) 5 87 70.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen