zur Navigation springen

Mit Axt, Gift oder dem Revolver : Theater Schenefeld bringt rabenschwarze Komödie auf die Bühne

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

„Zum Henker mit den Henks“: Theater Schenefeld bringt rabenschwarze Komödie auf die Bühne. Mord als Kunstform und Geschäft.

Schenefeld | So undurchsichtig wie der berühmte Londoner Nebel ist das Leben und Sterben der Familie Henk. Seit mehr als vier Jahrhunderten ist die Sippe für ihre Kreativität in Sachen „Mord“ bekannt – und einem solchen Ruf fühlt sich die Dynastie verpflichtet. Das Mordrepertoire reicht von „vornehm“ mit Gift bis zu „wenig zärtlich“ mit der Axt. Das Theater Schenefeld bringt am Donnerstag, 30. April, das Stück „Zum Henker mit den Henks“ auf die Bühne. Die Premiere beginnt um 19.30 Uhr im Forum, Achter de Weiden 34. „Die rabenschwarze Kriminalkomödie mit subtilem Ausgang ist sehr sehenswert“, freut sich Regisseur Hans Jürgen Heller. Bereits beim Stück „Cash – und ewig rauschen die Gelder“ hatte der alte Theaterfuchs die Regie übernommen.

Theater-Chef Michael Matthiesen schätzt ebenfalls den englischen Humor der Komödie, hat doch jeder Henk sein Lieblingsinstrument, um jemanden umzubringen. „Hier wird Meuchelmord als Geschäft betrieben“, stellt Matthiesen klar. Das Stück von Norman Robbins bietet auch für die Theatergründerinnen Karin Niß und Renate Brühl-Schaidt eine schauspielerische Herausforderung. Das war dem Team wichtig, weil das Theater in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert. Den leidenschaftlichen Schauspielern ist es bislang gelungen, 45 Theaterstücke, zehn Kabaretts sowie 38 Weihnachtsmärchen auf die Bühne zu bringen.

Zur Handlung: Die Familie Henk betreibt Mord mit einer solchen Raffinesse, dass nicht der leiseste Verdacht aufkommt. Familienpatriarch Septimus Henk beherrschte das Metier ebenfalls meisterhaft. Doch vor einigen Jahren war Septimus selbst seinen Opfern in eine bessere Welt gefolgt. Er hinterließ seinen Erben ein beträchtliches Vermögen. Bei der Testamentseröffnung auf Monument House, dem Familien-Stammsitz der Henks, ereigneten sich eine Reihe merkwürdiger Unfälle. Die letzte Universalerbin Monica Henk verschwand spurlos. Doch nun kehrt wieder Leben in das alte Gemäuer ein. Denn Familienanwalt Mortimer Crayle hat die verbliebenen Mitglieder der Henk-Dynastie ausfindig gemacht und übers Wochenende nach Monument House geladen – vorgeblich zur endgültigen Regelung der Erbschaftsangelegenheiten. Doch in Wahrheit sehen sich alle vor die schaurige Alternative gestellt: „erben oder sterben“.

Tickets für die Veranstaltung am 3. April können unter Telefon 04101-606141 und auf der Internetseite des Theaters bestellt werden. „Zum Henker mit den Henks“ wird weiterhin am Sonnabend, 2. Mai, um 19.30 Uhr, am  Sonntag, 3. Mai, um 18 Uhr, am Freitag, 8. Mai, um 19.30 Uhr,  am Sonnabend, 9. Mai, um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 10. Mai, um 18 Uhr aufgeführt. frh
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Apr.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen