zur Navigation springen

Millionengrab Rettungsleitstelle : Teuer wird’s auf jeden Fall

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Egal ob Sanierung oder Neubau in Elmshorn: Auf den Kreis rollen immense Kosten im zweistelligen Millionenbereich zu.

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Am Donnerstagabend stellten Mitarbeiter des Planungsbüro Eneratio dem Ausschuss für Umwelt, Sicherheit und Ordnung des Kreises Pinneberg eine Aufstellung der Mängel an der Kooperativen Regionalleitstelle (KRLS) in Elmshorn vor und nannten erstmals Zahlen für Sanierung und Neubau des Gebäudes, das erhebliche Mängel aufweist.

Bis zu 17,9 Millionen Euro wird die KRLS den Kreis Pinneberg und die anderen Beteiligten kosten. Ob das Gebäude in Elmshorn, in dem Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Polizei untergebracht sind, saniert wird oder ob ein neues Gebäude gebaut wird, darüber werden die Kreistagsmitglieder im kommenden Frühjahr entscheiden. Ein Neubau wäre laut Planungsbüro die günstigere Alternative: Er würde zirka 16,3 Millionen Euro kosten, eine Sanierung zirka 17,9 Millionen.

Dieses Summen seien eine erste Abschätzung. Darauf wies Helmuth Kruse (Grüne), Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Ordnung und Sicherheit, gestern hin. So sei das Planungsbüro beim Berechnen der Kosten für einen Neubau davon ausgegangen, dass dieser auf der Fläche des jetzigen Hubschrauberlandesplatzes gebaut werde. Damit sich dies umsetzen ließe, müsste das Gebiet jedoch zunächst zur Bebauung freigegeben werden. Andernfalls müsste eine andere Fläche gefunden werden.

Sollten sich die Politiker im Frühjahr für eine Sanierung entscheiden, müssten die Mitarbeiter der KRLS zeitweise in Containern arbeiten. Dies würde, so die Planer, mehr als vier Millionen Euro kosten. Schließlich müssten auch die Container den hohen Anforderungen für Polizeidienststellen genügen. Diese Anforderungen machen auch die Sanierung des Gebäudes so teuer. Sollte neu gebaut und das jetzige Gebäude dann zu einem normalen Bürogebäude werden, koste die Sanierung zirka 1,5 Million Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen