Kreis Pinneberg : Terror, Trauer, Triumph: Das war 2014

Drei Menschen sterben bei einem Großfeuer in der Schenefelder Seniorenresidenz am Achderndiek (von links oben), Chris Andrews tritt bei „Appen musiziert“ auf, 21 Rinder werden in Bokholt-Hanredder erschossen, der Holmer Tim Linde stürmt die Charts, Willy Matzen wird „Mensch des Jahres“ (von links unten), der A. Beig-Verlag feiert 170-jähriges Bestehen, Bürger in der Region freuen sich über den Sieg bei  der Fußball-WM und in Tornesch nehmen Betroffene Abschied von Lisa Marie.
Drei Menschen sterben bei einem Großfeuer in der Schenefelder Seniorenresidenz am Achderndiek (von links oben), Chris Andrews tritt bei „Appen musiziert“ auf, 21 Rinder werden in Bokholt-Hanredder erschossen, der Holmer Tim Linde stürmt die Charts, Willy Matzen wird „Mensch des Jahres“ (von links unten), der A. Beig-Verlag feiert 170-jähriges Bestehen, Bürger in der Region freuen sich über den Sieg bei der Fußball-WM und in Tornesch nehmen Betroffene Abschied von Lisa Marie.

Lisa Marie wird ermordet, ein Feuerteufel verbreitet Angst und Schrecken: Das bewegte den Kreis Pinneberg im zurückliegenden Jahr.

23-41055333_23-83221324_1474542958.JPG von
29. Dezember 2014, 11:30 Uhr

Kreis Pinneberg | Bereitschaftspolizisten suchten am Nachmittag des 24. März mit Mantrailing-Hunden ein Grundstück an der Ahrenloher Straße in Tornesch ab, sahen sich im Haus und im Garten um, hoben Gullideckel hoch. Immer in der Hoffnung, die seit fünf Tagen verschwundene Lisa Marie zu finden. Gegen Nachmittag formierte sich die Suchstaffel neu, schritt systematisch ein Maisfeld hinterm Haus ab. Plötzlich riegelten Ermittler einen Bereich ab. Angehörige der gesuchten 18-Jährigen kamen ans Feld. Ihre Reaktionen ließen vermuten, dass die Polizei eine schreckliche Entdeckung gemacht hatte. Als wenig später ein schwarzer Leichenwagen vor dem Maisfeld am Jägerweg vorfuhr, war klar: Die junge Frau ist tot. Noch am selben Abend nahmen Beamte der Mordkommission Lukas M. fest. Sie warf dem 16 Jahre alten Jungen vor, seine Feuerwehrkameradin umgebracht zu haben. Er gestand die Tat „im Wesentlichen“, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Nachricht vom Tod Lisa Maries verbreitete sich wie ein Lauffeuer, die Bürger in der Region standen unter Schock: Am darauffolgenden Tag kamen etwa 1000 Menschen an der Feuerwache Tornesch-Ahrenlohe zusammen, um gemeinsam zu trauern. Um Abschied zu nehmen. Und sich gemeinsam im Stillen zu fragen: Warum musste die lebensfrohe junge Frau sterben?

Drei Menschen sterben bei Großfeuer

Keine Meldung traf Anfang dieses Jahres die Menschen im Kreis Pinneberg so sehr wie diese. Doch schon wenig später, am 30. Mai, die nächste Horrorbotschaft: Ein defekter TV-Bildschirm in der Seniorenresidenz Achterndiek implodierte und entfachte ein Großfeuer, bei dem drei Menschen starben. 163 Hilfskräfte versuchten, diesen tragischen Ausgang zu verhindern – doch erfolglos.

Fußball-Deutschland in Feier-Laune

44 Tage überwogen andere Gefühle in der Region: Am 13. Juli schoss Mario Götze in der 113. Minute des Fußball-Weltmeisterschaftsfinals das 1:0 gegen Argentinien und holte somit den vierten Stern für die Bundes-Elf. Im von Rio de Janeiro 10  000 Kilometer entfernten Kreis Pinneberg waren die Menschen außer Rand und Band, feierten auf den Straßen „ihre“ Mannschaft.

Brandstifter geht in Rellingen um

Doch die Glücksgefühle waren schnell vorbei – zumindest in Rellingen. Dort trieb ab dem 28. Juli ein Feuerteufel sein Unwesen, der die Gemeinde in Angst und Schrecken versetzte. Mindestens acht Autos zündete er an, bis die Polizei ihn Anfang September auf frischer Tat ertappte. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um den 26 Jahre alten, polizeilich bekannten André M. handeln. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Korruptionsverdacht im Elmshorner Rathaus

Zwei Monate später erschütterte ein Skandal ganz anderer Natur die Region: 100 Beamte des Landeskriminalamtes durchsuchten am 13. November das Elmshorner Rathaus, Schulen, Firmen und Privatgebäude. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kiel richteten sich gegen vier Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie von externen Unternehmen. Angestellten des städtischen Gebäudemanagements warf die Behörde Untreue, Bestechlichkeit und Beihilfe zur Untreue vor.

21 Robust-Rinder getötet

Für landesweite Schlagzeilen sorgte noch im selben Monat eine Entscheidung des Amts Rantzau: Die Ordnungsbehörde ließ 21 Robust-Rinder in Bokholt-Hanredder abschießen. Laut des Amts hätte es keine Alternative gegeben. Die Tiere, die mehrfach ausgebüxt waren, seien eine Gefahr für Spaziergänger, Rad- und Autofahrer gewesen. Die Entscheidung wurde hart kritisiert und später sogar im Kieler Landtag thematisiert.

Was die Region Pinneberg noch bewegte, lesen Sie, liebe Leserinnen und Leser, am heutigen Montag, 29. Dezember, im Pinneberger Tageblatt, Quickborner Tageblatt, Schenefelder Tageblatt, Wedel-Schulauer Tageblatt, in der Barmstedter Zeitung und in den Elmshorner Nachrichten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert