zur Navigation springen

Bönningstedt : Tennisclub stellt neue Mannschafts-Bestmarke auf

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Rekord: 14 Turnier-Teams B. Renate Walz verabschiedet.

von
erstellt am 05.Jun.2015 | 16:45 Uhr

Bönningstedt | Gute Nachrichten beim Bönningstedter Tennisclub (BTC): Die jahrelange intensive Jugendarbeit zeigt Wirkung und auch die Zahl der aktiven Mitglieder ist gestiegen. „Wir können dieses Jahr 14 Mannschaften bei Turnieren anmelden – so viele wie noch nie“, sagte der Vorsitzende Rolf Lammert während der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstagabend. Um diese Versammlung zu ermöglichen, musste zunächst die Satzung des Vereins geändert werden. „Dort war festgehalten, dass die Jahreshauptversammlung innerhalb der ersten drei Monate eines Jahres einberufen werden muss“, erklärte Lammert.

Das Problem dabei sei jedoch gewesen, dass zu diesem Zeitpunkt noch kein regulärer Spielbetrieb auf den Plätzen an der Goosmoortwiete stattfindet. „Obwohl wir etwa 200 Mitglieder haben, kam zu den Versammlungen immer nur ein Bruchteil und daran wollten wir etwas ändern“, sagte Lammert. Von diesem Jahr an wird die Sitzung während der laufenden Saison abgehalten. „Bis spätestens Ende Juni – vielleicht können wir dann auch mal draußen sitzen“, so Lammerts Hoffnung.

Immerhin 35 Mitglieder hatten sich zur Versammlung eingefunden und verfolgten aufmerksam die Berichte der beiden Trainer. „Unsere Jugendabteilung hat inzwischen 48 Mitglieder – und die werden immer besser“, sagte Thomas Woost. Spiele würden nicht nur untereinander ausgetragen, sondern auch mit den Eltern oder anderen Erwachsenen. Trainer Harald Wagner appellierte an die Eltern, ihre Kinder bei nachlassendem Interesse zum Weitermachen zu motivieren. Er regte darüber hinaus an, begabte junge Sportler intensiver zu fördern.

Besonderen Dank sprach Lammert der langjährigen Jugendwartin Renate Walz aus. „Über viele Jahre hinweg gab es hier im Verein keine Jugendabteilung mehr“, berichtete Lammert. Vor gut fünf Jahren habe Walz begonnen, sich um den Nachwuchs zu kümmern. „Sie hat Gespräche mit den Organisatoren der Offenen Ganztagsschule an der Grundschule geführt, mit Eltern gesprochen und viel Energie daran gesetzt, Kinder für den Tennissport zu begeistern“, sagte Lammert.

Mit Erfolg: Innerhalb von zwei Jahren verzeichnete der Verein etwa 30 Kinder und Jugendliche, die regelmäßig auf dem Tennisplatz standen. Auch Schüler der Gemeinschaftsschule Rugenbergen können inzwischen von den Angeboten des Vereins profitieren. Die Arbeit, die dahinter stecke, sei weit mehr als nur Akquise neuer Mitglieder: „Es muss ja auch koordiniert werden, wer wann und mit wem trainiert.“„Ohne dich wäre die Jugendabteilung nicht da, wo sie heute ist. Vielen Dank dafür“, wandte sich Lammert an Walz und überreichte ihr einen Blumenstrauß und „etwas, was gut duftet“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen