zur Navigation springen

Tennis: Jamie Fichtenmeier holt Bezirksmeisterschaft

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2017 | 10:10 Uhr

Den Blick geradeaus gerichtet, alle Nebengeräusche ausgeblendet, voll konzentriert, so ging der Klein-Nordender Jamie Fichtenmeier in die Finalbegegnung mit seinem Mannschaftskameraden Carl Zerdick vom TC an der Schirnau. Es zahlte sich aus, denn Fichtenmeier gewann die U  12-Paarung der Tennis-Bezirksmeisterschaften West mehr als deutlich mit 6:0 und 6:2.

„Jamie war extrem fokussiert und motiviert. Während der vergangenen Woche hatte er noch gegen Carl verloren. Diesmal blieb er ruhig und machte einfach sein Spiel“, sagte seine Mutter Janine Fichtenmeier, die als Trainerin des LTC Elmshorn Anna Sophia Franz, Vanessa Malek und Emma Gustke (TV Horst) betreute. Die an Position eins gesetzte Franz unterlag im Halbfinale der Juniorinnen U  12 gegen die ungesetzte Spielerin des TV Uetersen, Leni Barmbrock. „Anna Sophia vergab vier Match-Bälle, die Niederlage war unglücklich“, sagte Fichtenmeier. Für Barmbrock war das Erreichen des Finales ein toller Erfolg. Gegen Helena Thies (SV Blankenese) stand es am Ende 3:6 und 3:6 aus Sicht der Uetersenerin.

Das Finale der Altersklasse U  16 gewann Linus Bense vom TC Prisdorf. Er bezwang Claus Piening vom SV Henstedt-Ulzburg mit 6:3 und 7:6. Dieser Erfolg blieb seinem Vereinskameraden Rasmus Becker (TCP) in der U  14 nur knapp verwehrt. Im Finale unterlag er nach einem Krimi mit 7:6, 4:6 und 10:12 Maximilian Greshake (Herdringer TC).

Mit den Landesmeisterschaften in Kiel steht ab dem 17. Februar schon die nächste Herausforderung für den Tennis-Nachwuchs an – allen voran für Jamie. „Durch seinen Sieg ist Jamie in diesem Jahr im Hauptfeld gesetzt, das erleichtert den Einstieg ins Turnier“, so seine Mutter Janine Fichtenmeier, die hofft, dass er dann wieder einfach sein Spiel macht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen