zur Navigation springen

Fünfte Jahreszeit : Tanzmariechen mit Terminglück

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Moorreger Karnevalisten eröffnen 54. Session und freuen sich, dass der 11. November ein Sonnabend ist.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 10:00 Uhr

Moorrege | Sie haben monatelang mit viel Herzblut geplant, organisiert und geprobt, jetzt ist es endlich soweit: Die Moorreger Karnevalisten gehen in ihre 54. Karnevalssession. Am 11.November Punkt 11.11 Uhr werden die Narren an der Pinnau die „Fünfte Jahreszeit“ mit dem obligatorischen Glockenschlag einläuten. Schon ein paar Stunden später, um 20    Uhr, zünden sie ihr erstes karnevalistisches Feuerwerk, die zweieinhalbstündige „Närrische Novembernacht“ in der Aula der Moorreger Gemeinschaftsschule, Kirchenstraße 30. „Diesmal gelingt uns mit dem Veranstaltungstermin eine Punktlandung, denn der 11.November fällt endlich mal wieder auf einen Sonnabend“, freut sich Karnevalisten-Chefin Claudia Batschauer.

Im Mittelpunkt des jecken Treibens steht die große Frage nach den neuen Tollitäten. Sowohl das erwachsene Prinzenpaar Andrea I. und Andreas III. als auch das Kinderprinzenpaar Isabell I. und Robin I. müssen das Zepter abgeben – doch an wen? Nur Ex-Präsident Roland Marcks als „Prinzenmacher“ sowie einige Auserwählte wissen um dieses Geheimnis, das es bis zur Proklamation streng zu hüten gilt. Soviel jedoch kann verraten werden: Das erwachsene Prinzenpaar ist gefunden, das neue Kinderprinzenpaar noch nicht. „Wir suchen ein Mädchen und einen Jungen, die diese lustige und zugleich spannende Aufgabe übernehmen möchten“, wendet sich Prinz Andreas III. an alle Schülerinnen und Schüler. Interessenten können sich unter 04122-99510 melden.

Prinz Andreas Wölm (v. l.), Tanzabteilungschefin Beate Marcks, Geschäftsführerin Claudia Batschauer und Pressesprecher Hermann Wilkens (v. l.) laden zur „Närrischen Nacht“.
Prinz Andreas Wölm (v. l.), Tanzabteilungschefin Beate Marcks, Geschäftsführerin Claudia Batschauer und Pressesprecher Hermann Wilkens (v. l.) laden zur „Närrischen Nacht“. Foto: Waltraut Hinz-Hass
 

„Unser großes Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und Sketchen wird viel gute Laune unter die Leute bringen“, ist sich Sitzungspräsident Julian Kabel sicher. Zahlreiche Akteure aus den eigenen Reihen der Karnevalisten legen sich dafür ins Zeug. Wenn die Rote und die Blaue Garde ihre neuen Einstudierungen präsentieren, wird neben den feschen Mädels mit Maurice Dresler auch ein junger Tänzer mit dabei sein. Als Tanzmariechen wirbeln Michelle Balzer (17) und Sina-Marie Schmidt (17) über die Bühne. Verstärkung erhalten sie zum ersten Mal von Nachwuchsmariechen Lahja Kleinworth (10).

Eine sichere Bank: Das Männerballett

Die Herren des beliebten Männerballetts kommen als knuddelig-tollpatschige Pandabären daher und die 1. Radevormwalder Karnevalsgesellschaft bringt als Gastgeschenk ebenfalls einen Tanz mit. In der Bütt nimmt Bärbel Gröschke die Nordlichter mit „Typisch Norddeutsch“ auf den Arm. Um Papa und die Italiener beziehungsweise um Sparmaßnahmen im Altenheim geht es in den von Ernst Ottenbacher und Steffi Fricke einstudierten Sketchen.

Tanzen und Schunkeln heißt es mit der Gesangsgruppe „Zwischentöne“ nach Songs bekannter Interpreten wie Santiano, Christina Stürmer oder Dieter-Thomas Kuhn. Für die musikalische Begleitung des närrischen Vergnügens sorgt der Rosenmusikzug Uetersen, für Essen und Getränke „Vossis Leuchtturm“ vom Sportlerheim Heidgraben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen