Tanzen für mehr Menschlichkeit

Sono-Frontmann Lennart Salomon in einem Flüchtlingsboot: Mit ihrem neuen Video will die Hamburger Band auf die Arbeit der Seenotrettungsorganisation Sea-Watch aufmerksam machen.
Sono-Frontmann Lennart Salomon in einem Flüchtlingsboot: Mit ihrem neuen Video will die Hamburger Band auf die Arbeit der Seenotrettungsorganisation Sea-Watch aufmerksam machen.

Die Band Sono spendet den Erlös ihrer neuen Single an Rettungsorganisation Sea-Watch

Avatar_shz von
09. Oktober 2018, 16:47 Uhr

Der Beat macht Lust die ganze Nacht durchzutanzen, der Text lässt einen nachdenklich innehalten: „Mach dich auf die Reise ans andere Ende der Welt, lass deine Liebe und deine Familie zurück ... 20 Menschen in einem Boot für drei – was für eine romantische Art Urlaub zu machen, ich kann dir bloß nicht sagen, ob du den heutigen Tag überleben wirst“... singt Sono-Frontmann Lennart Salomon. Der Tornescher Musiker hat am vergangenen Freitag zusammen mit seiner Band Sono eine neue Single herausgebracht. „Somewhere beyond the sea“ heißt sie. „In dem Song geht es darum, dass Menschen im Mittelmeer untergehen“, erklärt Frontmann Salomon.

„Nach unserer Meinung sind Flüchtlinge nicht einfach nur Flüchtlinge. Wenn sie am Ertrinken sind, sind es vor allem Menschen, die ertrinken und denen muss geholfen werden.“ Aus diesem Grund hat sich die Band mit Sea-Watch zusammengetan. Der Berliner Verein setzt sich dafür ein, im Mittelmeer in Seenot geratene Flüchtlinge zu retten. Überfüllte Flüchtlingsboote, Menschen, die ihren Rettern die Arme entgegenstrecken, peitschende Wellen – Material von diesen Sea-Watch-Einsätzen sind auch im neuen Video von Sono zu sehen. Und nicht nur das: „Sämtliche Einnahmen der Single werden wir weiterleiten und an Sea Watch spenden und hoffen, so den ein oder anderen auf deren Arbeit aufmerksam zu machen und dazu zu bewegen, vielleicht auch etwas zu spenden.“

Nach „Somewhere beyond the sea“ erscheint am kommenden Freitag, 12. Oktober, auch das neue Album des Trios. „Human“ heißt es. Hamburger Fans haben sogar schon einen Tag vorher die Möglichkeit, an die neue Platte zu kommen. Am Donnerstag, 11. Oktober, spielen Lennart Salomon, Florian Sikorski und Martin Weiland im Mojo Club, Reeperbahn 1, in Hamburg. Einlass ist um 19 Uhr, Karten sind im Vorverkauf für 20 Euro erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen