zur Navigation springen

integration : Syrer beteiligen sich bei der Weihnachtsfeier der Hasloher Senioren.

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Flüchtlinge helfen ehrenamtlich. Feuerwehr übernimmt den Fahrdienst.

Hasloh | Die Gemeinde Hasloh hat ihre Senioren auch in diesem Jahr wieder zu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier eingeladen. Die Veranstaltung erfreute sich mit etwa 90 Besuchern wie jedes Jahr großen Zulaufs und Beliebtheit.

„Besonders glücklich sind wir in diesem Jahr über die Mithilfe von zwei unserer Flüchtlinge“, sagte Anne Worthmann (CDU) stolz über die gelungene Integration in die Gemeinde. Jomaa und Hafez, zwei junge Syrer halfen beim Servieren von Torten und Kaffee für die ältere Hasloher Generation. Worthmann, die als Sozialausschussvorsitzende seit drei Jahren für die Veranstaltung verantwortlich ist, wurde bei der Vorbereitung und Umsetzung von Gisela Meyer, Vorsitzende des Seniorenbeirats, unterstützt.

Ein Tisch im festlich geschmückten Saal war besetzt von Bewohnern des Seniorenwohnheimes „Haus am Rehhagen“. Die Freiwillige Feuerwehr kümmerte sich um den Transport, so dass auch gehbehinderte Menschen an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

Zusätzlich zu dem, was die Gemeinde spendierte, hatten viele Senioren des Beirates auch selbst Blechkuchen gebacken. Zu den „Pläuschchen“ an der Kaffeetafel gab es ein unterhaltsames Programm. Ganz besonders beliebt waren dabei die „zwei Engelchen“, die von Tisch zu Tisch gingen und Schokoladenweihnachtsmänner verteilten. Viele der Senioren kannten sie schon vom Vorjahr und hätten sie am liebsten sofort als Enkelkinder adoptiert: Es waren Greta (4) und Carl (1), wie Mama Worthmann schon begeisterte Gemeindehelfer.

Der Männergesangsverein unter der Leitung von Rüdiger Blohm stimmte die Gäste einerseits mit traditionellen Weihnachtsliedern zum Mitsingen auf die Adventszeit ein. Andererseits präsentierte der älteste Schleswig-Holsteinische Männer-Chor anspruchsvolle klassische Stücke, die ihre geübten Tenor- und Bassstimmen voll zur Geltung brachten.

Danach trat der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung von Mathias Jerschnek auf. Die Senioren waren sehr erfreut und dankbar, als Jerschnek sie um ihre Lieblings-Weihnachtslieder zum Mitsingen bat. „Vielleicht ,O Tannenbaum‘ oder doch lieber ,In der Weihnachtsbäckerei‘?“, fragte er ins Publikum. Sofort hörte man an mehreren Tischen: „O ja, das ist schön, das kenn‘ ich, das sing‘ ich immer mit meinen Enkeln.“ Die Gäste genossen die Feier unter Freunden und Nachbarn, die dank der vielen helfenden, ehrenamtlichen Hände auch im nächsten Jahr wieder stattfinden soll.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert