zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

12. Dezember 2017 | 11:22 Uhr

Stumme Bilder werden lebendig

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Museumsbotschafter Grund- und Gemeinschaftsschüler entdecken im Ernst-Barlach-Museum neue Wege zur Kunst

Kunst anders erleben: Im Ernst Barlach Museum Wedel haben Jugendliche ihren Altersgenossen aus der Grund- und Gemeinschaftsschule Pinneberg Kunst erläutert. Allerdings nicht via Referat oder Führung, wie sonst üblich, sondern durch eine Kunst-Performance. Spielerisch haben sie die Bilder der aktuellen Ausstellung „Passion“ des spanischen Künstlers Jorge Rando in selbst geschriebene Szenen einbezogen. Interaktiv wurden die 25  Pinneberger Schüler integriert.

Die Wedeler Jugendlichen sind „Museumsbotschafter“ des Projekts „Barlach GoYoung“. Gemeinsam mit Theaterpädagogin Gesa Boysen, Projekt- und Museumsleiterin Heike Stockhaus und Museumspädagogin Ilka Gohla wurden sie kreativ, entwickelten die Performance und ließen stumme Bilder lebendig werden.

„Wenn’s losgeht, ist die Aufregung bei uns schon groß“, sagte Museumsbotschafterin Karolina (16). Joschka (13) ergänzte: „Manchmal sind sie ganz lebendig und manchmal eher lahm. Man weiß es nie.“ Dabei sind Moderatorin Stockhausen und die Museumsbotschafter auf die Mitarbeit der Schüler angewiesen.

Die Szenen sind wie kleine Theaterstücke arrangiert. Nur konnten sich die Zuschauer nicht zurücklehnen, sondern bekamen Sektgläser in die Hand und übernahmen die Statistenrollen auf einem nachempfundenen G-8-Gipfel. Die Pinneberger Schüler waren verdutzt, machten aber mit. Stockhaus entlockte den Pinneberger Schülern die Quintessenz des Stücks: „Man kann Einfluss nehmen. Auch wenn man kein Politiker ist oder reich.“ Insgesamt machen momentan zehn Museumsbotschafter mit. „Wir brauchen ja auch Zweitbesetzungen, wenn jemand mal nicht kann“, erläuterte Karolina, die Schauspielerin werden will.

Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die selbst durchs Museum führen wollen, können sich unter Telefon (0  41  03) 91  82  91 oder per E-Mail informieren und anmelden. Die Teilnahme an „Barlach GoYoung“ ist kostenlos. Gefördert werden die Museumsbotschafter vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Wer Interesse an einer Führung der Museumsbotschafter hat, kann sich dafür ebenfalls telefonisch im Ernst Barlach Museum in Wedel anmelden.

>
www.barlach-goyoung.de.

>

goyoung@ernst-barlach.de

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen