Innenstadt Pinneberg : Straßen-Bauarbeiten noch bis März

Umgeleitet: Fußgänger müssen aktuell in der Friedrich-Ebert-Straße auf die Straße ausweichen – durch Abtrennungen geschützt.
Umgeleitet: Fußgänger müssen aktuell in der Friedrich-Ebert-Straße auf die Straße ausweichen – durch Abtrennungen geschützt.

Die Arbeiten liegen bisher im Zeitplan. Fahrbahn der Friedrich-Ebert-Straße wird verbreitert und bekommt eine Mittelinsel.

23-52364540_23-57536656_1389279810.JPG von
03. Dezember 2014, 10:00 Uhr

Pinneberg | Ob Fußgänger oder Autofahrer – Verkehrsteilnehmer müssen in der Pinneberger Friedrich-Ebert-Straße im Moment eins mitbringen: Geduld. Denn die Fahrbahn wurde für Bauarbeiten verengt, einzelne Spuren gesperrt. Fußgänger werden über die Straße geleitet und ein Übergang ist durch die Erdarbeiten ganz gesperrt. Während Grünphasen lässt sich beobachten, dass viele Fußgänger die Kreuzung nun diagonal queren, um nicht vor Baustellenabsperrungen stehen zu bleiben.

„Für Fußgänger ist das sehr nervig“, erbost sich eine Pinneberger Seniorin. Mit ihrem Einkaufstrolley ist die Frau vom Edeka-Markt bis zur Behelfsbushaltestelle hinter der Brücke über die Pinnau gelaufen. Eine weite Strecke mit schweren Einkäufen. Sie ist genervt von der Verlegung der Haltestelle. „Es wird überall gebuddelt“, sagt sie. Verständnis für die Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit den Bauarbeiten zeigt ein älterer Mann: „Das ist immer so, wenn gebaut wird, man muss damit leben.“

Seit September wird die Friedrich-Ebert-Straße umgebaut, das Ziel der Arbeiten ist laut der Stadt „eine stadtverträgliche Gestaltung der Straße.“ Für Fußgänger und Radfahrer sei die Straße aufgrund ihrer starken Befahrung eine Barriere. Aus diesem Grund soll zwischen Supermarktparkplatz und Ebert-Passage eine weitere Ampel installiert werden. Außerdem wird zwischen den Fahrbahnen eine begrünte Mittelinsel gebaut.

baumaßnahme_friedrichebertstraße kopie Kopie.jpg
 

Bis Weihnachten soll die Umgestaltung der Seite, an der die VR Bank liegt, andauern. „Wir haben im Zusammenhang mit der Baustelle bei der VR-Bank hier mit den Arbeiten angefangen“, sagt Klaus Stieghorst, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen. Bis Weihnachten sollen die Bauarbeiten auf dieser Seite der Straße abgeschlossen sein. Insgesamt lägen die Arbeiten gut im Zeitplan. „Es gab Verzögerungen, da die Umlegung der Versorgungsleitungen kompliziert waren“, so Stieghorst.

Insbesondere an der Ecke, an der das Restaurant Scheune liegt, gestaltete sich dies durch Gasleitungen aufwendig. „Das Loch wurde gestern geschlossen, ich hoffe, dass heute gepflastert wird“, so der Fachbereichsleiter. Als nächstes folge die Verbreiterung auf der Seite des Frischemarkts, danach wird die Mittelinsel gebaut und abschließend soll im gesamten Baustellenbereich innerhalb von zwei Wochen eine neue Fahrbahndecke aufgebracht werden. Laut Zeitplan sollen die Arbeiten im März beendet sein. „Das hängt allerdings von der Witterung ab“, sagt Stieghorst. Für die Erneuerung der Fahrbahndecke etwa seien Temperaturen über vier Grad Celsius notwendig. Um über die Bauarbeiten zu informieren, hat die Stadtverwaltung einen Flyer erstellt. Dieser ist im Rathaus erhältlich und kann auf der Internetseite der Stadt heruntergeladen werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen