zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 17:57 Uhr

Ellerhoop : Strahlend weiße Berge

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

„White Mountains“ in der Baumerlebniswelt der Norddeutschen Gartenschau.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 14:36 Uhr

Ellerhoop | Ein kalifornisches Naturschauspiel in Ellerhoop? Die sogenannten White Mountains sorgen seit kurzem für einen atemberaubenden Blickfang in der Norddeutschen Gartenschau in Ellerhoop.

Das Geheimnis ist schnell gelüftet: Es handelt sich um schneeweißes Dolomitgestein, dass seit einigen Tagen die Baumerlebniswelt der Norddeutschen Gartenschau in Ellerhoop bereichern.

Sehr zur Freude von Professor Hans-Dieter Warda, Vorsitzender des Förderkreises Arboretum Baumpark Ellerhoop-Thiensen: „Die blendend weißen Geröllflächen erinnern mich sehr stark an die einmalige Landschaft der White Mountains im Osten Kaliforniens.“

Auch in Kalifornien ist es der weiße Dolomit, der die Bergregionen prägt. Hier wächst in 3000 Metern Höhe eine seltene Kiefernart. Ihr Name: Pinus longaeva, die Langlebige Kiefer. Mit einem Alter von mehr als 4500 Jahren sind es die ältesten Lebewesen der Welt. Die etwa fünf- bis 15-jährigen Kiefern in Ellerhoop, die nun in ihrer neuen heimatlichen Gebirgsumgebung stehen, sind dagegen wirklich nur Babys.

Zum Verständnis: Das überwiegend weiße Dolomitgestein in den White Mountains reflektiert die Wärmestrahlung und schafft so kühlere Bodentemperaturen im Wurzelbereich. Gleichzeitig wird auch die Verdunstung der Bodenfeuchtigkeit herabgesetzt. Diese positiven Faktoren unterstützen die Kiefern (Pinus longaeva), Kleingehölze und Stauden bei ihrem Überlebenskampf in der von extremer Sommerhitze und Dürre-perioden geprägten Bergregion.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen