Stones und Tänze der Renaissance

Brass band wbi heißt: Ein Drittel Frauen, zwei Drittel Männer.
1 von 2
Brass band wbi heißt: Ein Drittel Frauen, zwei Drittel Männer.

Brass band wbi gastiert bei freiem Eintritt in Rellingen

Avatar_shz von
10. Februar 2018, 16:00 Uhr

Sie kennen sich seit fünf Jahren. Schätzen sich. Inspirieren sich gegenseitig. Und Rellingens Kantor Oliver Schmidt gibt unverblümt zu: „Ich bin ein echter Fan der brass band wbi.“ Da wundert es nicht, dass am Sonntag, 11. März, ab 17 Uhr zum fünften Mal 30 Blechbläser und vier Schlagzeuger unter dem Dirigat von Timo Hänf in der Rellinger Kirche für ordentlich Furore sorgen werden.

Brass band wbi/Wetzel Brass Instruments – so lautet der Korrekte Name des Ensembles, das sich 2001 gegründet hat. Das Repertoire ist vielfältig: Melodien aus den Genres Klassik, Märsche, Filmmusik, Originalkompositionen und Unterhaltungsmusik schütteln die Musiker aus den Ärmeln, als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Klar: Dahinter steckt harte Probenarbeit. Wiederholungen sollen dabei möglichst vermieden werden. Für das Konzert in der Barockkirche – Hänf schwärmt von der umwerfenden Akustik der historischen Kirche – steht das Programm. „Am 11. März wird das Konzert mit vier französischen Renaissance-Tänzen eröffnet. Ein Höhepunkt dürfte sicherlich die Suite aus der berühmten Tanzshow ‚Lord of the Dance‘ sein“, verrät der Bandchef.

Dass es ordentlich auf die Ohren geben wird, dafür sorgt schon die Masse an Blech und Drums: Solo Cornets, Soprano und Repiano Cornet, zweites und drittes Cornet, Flügelhorn und Hörner, Bariton, Euphonium, Posaunen, Es- und B-Bässe sowie Schlagzeug und Percussion werden erklingen. Unter dem Motto „Sounds of Brass“ können die Fans in die Klangwelten der Blechbläser eintauchen. Für Variablen in der akustischen Wahrnehmung sorgt auch die Choreographie, in dem die Musiker von unterschiedlichen Standorten aus ihr Bestes geben werden.

Dass das Ensemble die Rellinger Atmosphäre schätzt, betont Hänf: „Es ist immer wieder ein ganz besonderes Konzerterlebnis. Der direkte Kontakt und die Nähe von Publikum und Musikern, gepaart mit toller Akustik, sorgen für diese einzigartige Atmosphäre.“

Die laut Hänf große „klangliche Bandbreite von heroischen Klängen über einfühlsame Melodien und atemberaubend virtuosen Tänzen, in denen sich auch gleich mehrere Solisten der Band präsentieren“, dürften ein grandioses Konzerterlebnis versprechen. Die große Bandbreite des Programms wird mit dem Rolling Stones Klassiker „Ruby Tuesday“ unterstrichen. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden: „Es gibt Überraschungen“, verspricht Hänf. Der Eintritt ist an diesem frühen Abend frei.

www.brassbandwbi.de


dirigent@bbwbi.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen