zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 05:32 Uhr

Stimmabgabe leicht gemacht

vom

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 01:14 Uhr

KREIS PINNEBERG | Ran an die Wahlurnen heißt es am Sonntag von 8 bis 18 Uhr für 248 942 Wahlberechtigte des Kreises Pinneberg, um über die Zusammensetzung des Kreistages zu entscheiden. In Schleswig-Holstein sind etwa 6,4 Prozent aller Wahlberechtigten Erstwähler. Somit wird die Zahl der potenziellen Premierengänger an der Wahlurne im Kreisgebiet auf zirka 16 000 geschätzt. In welchem Wahllokal die Stimme abgegeben werden soll, ist auf der Wahlbenachrichtigungskarte zu lesen. Was es bei der Kreistagswahl sonst noch zu beachten gibt, beantwortet diese Zeitung.

Wie oft wird der Kreistag gewählt?

Alle fünf Jahre werden die Kreistagsabgeordneten, die die Bürger des Kreises Pinneberg repräsentieren, neu gewählt. Der Kreistag legt die Ziele und Grundsätze für die Verwaltung fest, trifft alle für den Kreis wichtigen Entscheidungen und überwacht ihre Durchführung. Insgesamt werden am 26. Mai in Schleswig-Holstein die Kreistage der elf Kreise des Landes neu gewählt.

Wie viele Stimmen habe ich?

Jeder Wahlberechtigte hat bei der Kreistagswahl eine Stimme, die er einem Direktkandidaten in seinem Wahlkreis geben kann. Aus den 25 Wahlkreisen im Kreis Pinneberg werden somit 25 Kandidaten direkt gewählt. Doch im Kreistag warten gesetzlich vorgeschriebene 49 Sitze auf eine neue Besetzung. Und da jede abgegebene gültige Stimme zählt, werden in einem zweiten Schritt über einen Verhältnisausgleich nach dem Berechnungsverfahren Sainte-Laguë/Schepers die restlichen Sitze verteilt.

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind alle Bürger der EU-Staaten, die am 26. Mai das 16. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens sechs Wochen im Wahlgebiet wohnen und ihren Hauptwohnsitz beim Einwohnermeldeamt angegeben haben. Sie werden mit Namen, Geburtsdatum und Anschrift in ein Wählerverzeichnis eingetragen und erhalten daraufhin Wahlbenachrichtigungskarten zugesandt. Am 21. April wurde das Wählerverzeichnis zur Kommunalwahl am Sonntag erstellt. Rückwirkend konnten sich Wähler bis zum 10. Mai ins Wählerverzeichnis eintragen lassen.

Was ist ein Wahlbezirk?

Um zu gewährleisten, dass die Auszählung der Stimmen zügig vonstatten geht und allen Wahlberechtigten die Wahl-Teilnahme so leicht wie möglich zu machen, teilt die Gemeinde das Wahlgebiet für die Stimmabgabe und Stimmenauszählung in mehrere Wahlbezirke ein.

Wer führt die Wahl durch?

Die Städte und Gemeinden sind zuständig dafür, Wahlverzeichnisse aufzustellen, Wahlberechtigte zu benachrichtigen, Wahlscheine und Briefwahlunterlagen auszugeben, Wahlräume einzurichten, Stimmzettel zu beschaffen, Wahl- und Briefwahlvorstandsmitglieder zu berufen sowie die Ergebnisse zusammenzustellen. Für die Wahl selbst sind nicht die Behörden der allgemeinen Verwaltung auf kommunaler Ebene zuständig. Es werden neutrale und weisungsunabhängige Wahlorgane eingesetzt. Vorbereitet und durchgeführt wird die Kreiswahl vom Kreiswahlleiter (Landrat) sowie dem vom Kreistag gewählten Kreiswahlausschuss. Am Tag der Wahl selbst werden die Wahlvorstände - bestehend aus einem Wahlvorsteher und Beisitzern - tätig. Jeder Wahlberechtigte kann zu dieser ehrenamtlichen Tätigkeit berufen werden.

Wie kann ich an der Wahl teilnehmen, wenn ich am Sonntag verhindert bin?

Die gesetzliche Frist, Briefwahlunterlagen zu beantragen, endet heute um 12 Uhr. Bis dahin können Wahlberechtigte die Briefwahlunterlagen in ihren Rathäusern persönlich abholen. In Ausnahmefällen wie bei Erkrankungen besteht die Möglichkeit, die Wahlunterlagen am Sonntag bis 15 Uhr im Rathaus persönlich abzuholen oder einer bevollmächtigten Person aushändigen zu lassen. Dasselbe gilt, sollten angeforderte Briefwahlunterlagen per Post nicht zugestellt worden sein. Alle Rathäuser in Schleswig-Holstein sind am Wahltag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Briefwahl unterlagen können auch am Sonntag persönlich oder durch eine andere Person in jedem Wahllokal abgegeben werden. Die Mitarbeiter ordnen die Stimmen bei der Auszählung dem richtigen Wahlbezirk zu.

In welcher Reihenfolge wird bei gleichzeitig stattfindenden Wahlen ausgezählt?

Als erstes werden die Ergebnisse der Kreistagswahl ausgezählt, dann die Ergebnisse der Stadt-/Gemeindewahlen gefolgt von den Ergebnissen der Bürgermeisterwahlen.

Die Ergebnisse werden am Abend im Internet einzusehen sein. www.kreis-pinneberg.de

www.shz.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen