zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. November 2017 | 16:03 Uhr

Uetersen : Stimm-Akrobaten treffen Artisten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Vorchorgruppen der Chorknaben Uetersen machen Zirkus mit Gauklern, Turnerinnen und einer Menge Musik.

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2015 | 16:00 Uhr

Uetersen | Bei ihren Auftritten in der Klosterkirche stehen sie vor dem Altar normalerweise ganz gesittet und brav in weißen Hemden und schwarzen Bügelfaltenhosen. Dass die Vorchorgruppen der Chorknaben Uetersen auch in anderem Outfit singen können, bewiesen die Nachwuchs-Vokalisten bei einer Aufführung der anderen Art: Die 45 Jungen hatten sich bunt kostümiert – als Clowns, Löwen, Tiger, Zauberer und andere Figuren. „Zirkus Allegro“ heißt das Musikstück, das die beiden Gruppen am Wochenende in der Christuskirche an der Straße Tantaus Allee aufführten.

Vor einem Jahr hatte Chorleiterin Susanne van den Bos die Idee, einmal etwas zum Thema Zirkus zu arrangieren. Sie holte Chefdirigent Hans-Joachim Lustig ins Boot, der sich von dem Vorhaben begeistert zeigte und umgehend eine Reihe von Künstlern engagierte, die die Vorstellung mitgestalten sollten. Bunt und lebendig sollte sie sein – und das gelang dem Ensemble absolut. Dies zeigte die Resonanz auf die zwei Vorstellungen, bei denen in der Kirche kaum noch ein freier Platz zu bekommen war.

Die Vorstellung startete mit dem Einmarsch der Chorknaben und einer Begrüßung von Zirkusdirektor Uwe Hering, der auch durch das Programm führte. Begleitet von Jutta Squar-Eggert (Perkussion) und Tobias Müller (Klavier) intonierten die Sänger zuerst das muntere Lied „Zirkusspielen ist nicht schwer“ von Stefan Schlenker, bevor sie mit den Worten der Komponistin Dorothee Schröder „Lampenfieber“ eingestanden. „Sparen sie nicht mit Applaus für unsere Stimm-Akrobaten, denn der Applaus ist der Lohn des Künstlers“, ermunterte der Zirkusdirektor die Zuschauer.

Die Auftritte des Showteams des Uetersener Vereins Sport und Spaß gehörten zu den Höhepunkten der Zirkusvorstellung. Scheinbar federleicht wirbelten die Mädchen durch die Luft, vollführten vom Sprung-Trampolin einen Salto nach dem anderen und begeisterten die Besucher auch mit tollen Figuren und Pyramiden. Die Lacher auf ihrer Seite hatten die Clowns Charly und Kai Kaffeepause, die ihre Späßchen machten und sich zudem als geschickte Jongleure erwiesen. Auch die Gaukler des Kreisjugendrings und Zauberer Jogie sorgten mit ihren Kunststücken immer wieder für Beifallsstürme des Publikums.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen