zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 18:15 Uhr

Wedel : Startschuss für die Adventszeit

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Am 29. und 30. November ist der Weihnachtsmarkt vor dem Roland geöffnet. Weihnachtsdorf vor dem Rathaus beginnt am 24. November.

shz.de von
erstellt am 19.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Wedel | Dem tristen Spätherbst ist in diesem Jahr nur ein kurzes Gastspiel vergönnt. Bis in den November hinein gab es Sonnenschein und zweistellige Plusgrade. Jetzt steht bereits die Adventszeit vor der Tür, um vom Schmuddelwetter abzulenken. Für die Wedeler Altstadtkaufleute heißt das: Die heiße Zeit der Vorbereitungen auf den Weihnachtsmarkt vorm Roland hat begonnen. Los geht’s am ersten Adventswochenende, am Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. November.

„Es wird knackevoll - so viele Aussteller wie in diesem Jahr hatten wir noch nie“, freut sich Daniel Frigoni, Chef der Altstadtkaufleute. Organisiert wird das Event von Thorsten Meiners. Der ist ebenfalls zufrieden mit dem diesjährigen Angebot. „Wir haben 49 Stände und ein Fahrgeschäft – eine Eisenbahn für Kinder.“ Ein Schwerpunkt des Weihnachtsmarkts liegt auf einem vielfältigen Angebot an Kunsthandwerk. „Die Aussteller kommen aus Norddeutschland, wir haben aber auch ein paar Exoten dabei“, sagt Meiners. Eine Göttingerin stellt Filztaschen her, eine Glasbläserin aus Dortmund graviert ihre eigenen Kunstwerke.

Damit niemand hungrig nach Hause geht, gibt es Wurst, Schmalzgebäck und weihnachtliche Süßigkeiten. Meiners: „In der Risthütte werden außerdem Kaffee und Kuchen serviert.“

Der Weihnachtsmarkt öffnet am Sonnabend um 13 Uhr. Das Rahmenprogramm läuten Bürgermeister Niels Schmidt und Stadtpräsidentin Renate Palm (WSI) mit einem Rundgang über den Markt ein. Ab 15.30 Uhr singt dann der Chor der Altstadtschule vor dem Roland.

Am Sonntag veranstaltet die Immanuelkirche zum Auftakt des Weihnachtsmarkts ab 10 Uhr einen Adventsgottesdienst und um 17 Uhr wird in der Kirche ein „Offenes Weihnachtsliedersingen“ der Evangelischen Singschule angeboten.

Basteln in der Risthütte

An beiden Tagen können Kinder von 14 bis 17 Uhr in der Risthütte basteln. Am Sonnabend um 13 und am Sonntag um 12 Uhr ist es möglich, den Turm der Immanuelkirche zu besteigen. Aus diesen luftigen Höhen musizieren auch die Turmbläser – sonnabends um
16 und Sonntags um 15 Uhr. An beiden Tagen ist natürlich auch der Weihnachtsmann zu Besuch, jeweils ab 16 Uhr können sich die kleinen Gäste des Markts Geschenke abholen. Auch das Stadtmuseum hat geöffnet – sonnabends von 13 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Dabei werden Arbeiten der Hobbykünstler des Heimatbundes vorgestellt.

Organisator Meiners hofft jetzt noch auf gutes Wetter: „Dann platzt der Markt aus allen Nähten.“ Doch die Gedanken der Veranstalter sind auch schon im Jahr 2015. Der Wedeler Weihnachtsmarkt feiert dann seinen 35. Geburtstag. Zu diesem Anlass soll die schon mehrfach geplante große Weihnachtsbäckerei nach Wedel geholt werden.

Das Spektakel im Schatten des Rolands dauert nur ein Wochenende. Doch wer danach noch Lust auf Wurst und Lebkuchen hat, kann das Weihnachtsdorf vor dem Rathaus der Stadt besuchen. Die Buden werden bereits aufgebaut, Beginn ist am Montag, 24. November. Bis zum 23. Dezember können die Kinder dort Karussel fahren, während ihre Eltern einen Glühwein trinken. „Das Weihnachtsdorf wird von den Wedelern sehr geschätzt“, sagt Bürgermeister Schmidt. Viele Einwohner nutzen die Gelegenheit, um sich dort nach Feierabend noch zu treffen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen