Star der Literaturszene in Halstenbek

Bücherei-Leiterin Heidrun Tummoßeit half jungen Zuhörern dabei, die schwer zu lesende Originalhandschrift der  Autorin zu entziffern.
1 von 2
Bücherei-Leiterin Heidrun Tummoßeit half jungen Zuhörern dabei, die schwer zu lesende Originalhandschrift der Autorin zu entziffern.

Literatur 380 Bücherfreunde lauschen Lesung von Kinderbuchautorin Kirsten Boie / Heile Möwenweg-Welt und Fluchtgeschichten

Avatar_shz von
20. November 2017, 16:00 Uhr

„Der kleine Ritter Trenk“ und die „Kinder aus dem Möwenweg. Mit diesen Titeln gilt Kirsten Boie schon seit Jahren als Astrid Lindgrens deutsche Erbin. Die mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für ihr Lebenswerk geehrte Kirsten Boie hat am Freitag 380 Bücherfreunde im Wolfgang-Borchert-Gymnasium in den Bann gezogen. „Wir hoffen, sie hören nicht auf, über Kinder im Allgemeinen und Kinder aus der Nachbarschaft mit so viel Herz zu berichten“, resümierte Bücherei-Leiterin Heidrun Tummoßeit. Die Zuhörer reihten sich nach der Lesung in die Schlange ein, um sich ihre Bücher signieren zu lassen. „Mir gefiel die Veranstaltung sehr gut“, sagte Johanna Keitel (9), die ihr Ritter Trenk Buch mitgebracht hatte. Beim laut Boie „mit bekanntesten“ ihrer Werke tauchen die Leser ein in die mittelalterlichen Abenteuer des Ritters und seines Ferkelchens. Boie gibt den Kindern in den eindrucksvoll lebendig-humorvollen Geschichten die Chance, sich für Historisches zu begeistern. Die Leser erwerben auf spielerische Weise Wissen über die Welt von Leibeigenschaft, Ritter und Knappen.

Der Verein Freunde der Bücherei Halstenbek hatte den Halstenbekern die Lesung im Zuge des 20-jährigen Bestehen des Vereins geschenkt. „Wir wollten den Kindern eine Lesung mit einer Autorin schenken, die sie alle kennen und lieben“, sagte Anne Flechtenmacher. Die 200 Mitglieder fördern bereits seit Jahren unterschiedlichste Projekte der Bücherei.

Kirsten Boie wies anfangs darauf hin, dass die Veranstaltung „eine ganz besondere“ sei. Es handele sich nicht nur um das Jubiläumsevent der Bücherei, sondern der 17. November sei gleichzeitig der bundesweite Vorlesetag und falle in die 34. Kinder- und Jugendbuchwochen des Landes. Beim bundesweiten Vorlesetag, einer Initiative der Zeit, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung geht es darum, öffentlichkeitswirksam für die Bedeutung des Vorlesens zu werben. Zahlreiche Prominente wirkten ebenfalls mit, darunter die in der Elbphilharmonie lesende Autorin Margit Auer, die mit ihrer „Schule der Magischen Tiere“ in dieser Woche ebenfalls in Halstenbek gastierte.

Die Kinder lauschten fasziniert den Erlebnissen der Möwenweg-Kinder in der Weihnachtszeit. Die Autorin hatte zuvor aus ihrer zutiefst menschlichen Geschichte „Bestimmt wird alles gut“ gelesen. Die Geschichte handelt von den aus Syrien flüchtenden Rahaf und Hassan. Hunger, Durst und Angst sind ihre ständigen Begleiter. Boie gibt Kindern in der Not, bei der die Leser in den Bann ziehenden Geschichte, ein Gesicht. Die Boie-Fans nutzten die Chance, der Autorin Fragen zu stellen. Sie erfuhren, dass die Schriftstellerin über die Adoption eines Kindes zum Schreiben kam und vor ihrer Autoren-Karriere als Lehrerin arbeitete.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen