zur Navigation springen

Quickborn : Stadtjugendpflege bildet erstmals Gruppenleiter aus

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Ausbildung wurde erstmals angeboten. Die Teilnehmer absolvieren 60 Unterrichtseinheiten.

Quickborn | Ausgelassene Stimmung im Quickborner Haus der Jugend: Alle 13 Teilnehmer haben ihr Zertifikat in der Tasche – und damit die bundesweit gültige Jugendleitercard, kurz (JuLeica) genannt. Zum ersten Mal boten Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse und ihr Team die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter an. Unterstützt wurden sie durch die Kollegen vom Jugendschutz des Kreises Pinneberg, Andrea Pinzek und Jörn Folster.

„Die Idee, einen eigenen Grundkursus in Quickborn anzubieten, ist dadurch entstanden, dass die Herausforderungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen immer größer werden und die Ehrenamtlichen eine angemessene Unterstützung in vielerlei Hinsicht verdienen“, erläutert Hesse.

Vor allem seien der Austausch untereinander und ein gut funktionierendes Netzwerk im Quickborner Gemeinwesen wichtig. „Die gegenseitige Unterstützung und Bündelung von Ressourcen funktionieren nur, wenn man sich kennt“, betont Hesse. Auch dafür stehe diese Ausbildung, die auch genügend Zeit zum Kennenlernen und für den Austausch bereithält. „Wir hatten alle viel Spaß“, sagt Lion Falk, einer der 13 Teilnehmer. Für das Seminar ist er sogar jeden Morgen aus Hemdingen angereist. Er will sein Wissen für seine Arbeit im Fußballverein nutzen.

Die Ausbildung umfasste etwa 60 Unterrichtseinheiten. Gruppenpädagogik, Entwicklungspsychologie, Jugendschutz, Aufsichtspflicht, Finanzen und Jugendpolitik – in diesen Bereichen wurden die Jugendlichen geschult.

Auch das erforderliche Handwerkszeug – wie zum Beispiel Methoden und Umgang mit schwierigen Situationen – wurde den Teilnehmern vermittelt. Und auch Erste Hilfe stand auf dem Stundenplan.

„Die Ausbildung bietet ein solides Basiswissen für jeden Gruppenleiter“, fasst Hesse zusammen. Das erworbene Wissen wollen die Teilnehmer nun so schnell wie möglich anwenden: Martine Jansen beispielsweise während der Zirkuswochen der Stadtjugendpflege in den Ferien, Inke Golditz auf Tagesfahrten und Emin Abay während seiner Arbeit in der Quickborner Jugendfeuerwehr.

Von montags bis freitags bieten das Team des Hauses der Jugend viele Projektgruppen an: Die Filmgruppe schreibt aktuell an einem Drehbuch für einen Spielfilm von mindestens 30 Minuten Länge und freut sich über weitere Jugendliche ab elf Jahren. Treffen: montags, 16 bis 18 Uhr. Neu ist die Gruppe für Mädchen ab elf Jahren, die sich donnerstags trifft. Schnuppertermine: 4. und 11. September, jeweils 16 bis 18 Uhr. Aber selbstverständlich kann man im Haus der Jugend auch einfach nur chillen oder mit Freunden Billard, Kicker, Tischtennis und Darts.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen