St. Johannes feiert neue Räume

Appens Pastor Frank Schüler (rechts) öffnete am Sonnabend die Türen des neuen Gemeindehauses. Propst Thomas Drope   lobte den Mut aller Beteiligten  und lobte den guten Geschmack bei der Gestaltung.
Foto:
1 von 3
Appens Pastor Frank Schüler (rechts) öffnete am Sonnabend die Türen des neuen Gemeindehauses. Propst Thomas Drope lobte den Mut aller Beteiligten und lobte den guten Geschmack bei der Gestaltung.

Gemeinde öffnet während des Tags der Architektur die Türen des Hauses / Pastor Frank Schüler ehrt ehrenamtliche Helfer

shz.de von
16. Juni 2014, 16:00 Uhr

Die Türen des Neubaus des Gemeindehauses der St. Johannes-Gemeinde in Appen wurden am Sonnabend während des bundesweiten Tags der Architektur weit geöffnet. Die 120 Gäste, die an der Feierstunde um 10 Uhr teilnahmen, fanden auf ihren Plätzen einen kleinen Stein aus dem abgerissenen alten Gemeindehaus, das schon lange zu klein geworden und nicht mehr energieeffizient war. Thomas Drope, Probst des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein, hielt die Andacht. Das Haus erinnere an einen Wal, vermittle Geborgenheit und Offenheit gleichermaßen, sagte Drope.

Pastor Frank Schüler sagte, dass es aufregend sei, wenn der Traum von einem neuen Gemeindehaus in Erfüllung gehe. Er nutzte die Gelegenheit, um allen am Bau Beteiligten zu danken und ehrenamtliche Helfer zu ehren: Hans-Wilhelm Kaland, Egon Rittscher sowie Werner und Andreas Martens, die sich besonders engagiert hatten, bekamen Urkunden, Lutherrosen und einen Präsentkorb. Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak (CDU) betonte, dass das Haus eine Ergänzung für das Raumangebot in der Gemeinde darstelle.

Architekt Jan Hage sagte, dass es ihm Spaß gemacht habe, das Projekt zu begleiten.
Während der anschließenden Besichtigung standen Hage und seine Frau Maria Felshart, die maßgeblich an der Arbeit beteiligt gewesen war und eine gebürtige Appenerin ist, Rede und Antwort. Das Haus hat 235 Quadratmeter Nutzfläche. Den meisten Platz nimmt der teilbare Saal, der auch von Nicht-Appenern für Privatfeiern gemietet werden kann, ein. Außerdem gibt es einen Raum für Jugendaktivitäten, einen Projektraum und das Gemeindebüro.

An verschiedenen Stellen im Haus hängen Leihgaben vom Tornescher Künstler Jörgen Habedank, die das ohnehin durch viele Fenster sehr helle Gebäude, noch freundlicher machen. Pünktlich zur Einweihung des Gebäude, das barrierefrei ist, war auch der Schriftzug außen, eine Spende der Basargruppe der Kirchengemeinde, angebracht worden. Nun müssen nur noch die Außenanlagen fertig gestellt werden. Dazu sind Spenden und fleißige Helfer erwünscht.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen