zur Navigation springen

Kreis-Sportler-Wahl im Pinneberg : Sportler des Jahres 2015 geehrt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Elmshorner Schwimmer räumen bei erster Kreis-Sportler-Wahl groß ab. Esinger Handballer Mannschaft des Jahres.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2016 | 14:15 Uhr

Kreis Pinneberg | Es war eine kleine, aber feine Veranstaltung im Pinneberger Verlagshaus des A. Beig-Verlags: Ihre Tageszeitung ehrte die den Lesern gewählten Sportler des Jahres 2015: Jacob Heidtmann (Swim-Team Stadtwerke Elmshorn), Anke Tinnefeld (ebenfalls STE), Trainer Jörg Freyher (ebenfalls STE), die Oberligahandballer des TuS Esingen sowie das Organisationsteam des Elmshorner Stadtlaufs als Macher des Jahres. „Ich nehme wirklich den Hut ab vor diesen Sportlern“, sagte Moderator Carlo von Tiedemann. Der NDR-Mann hat nicht nur als Stadionsprecher des HSV seine Sportaffinität unter Beweis gestellt. Chefredakteur Holger Hartwig und Kornelius Krüger als Leiter der Lokalsportredaktion dieser Zeitung gratulierten ebenfalls. „Für uns als Zeitung ist es wichtig, unsere Wertschätzung gegenüber den Sportlern durch so eine Veranstaltung zum Ausdruck zu bringen“, sagte Hartwig.

Die Handballer des TuS Esingen waren fast vollzählig. Außer zwei Spielern fehlte noch Trainer Claas-Peter Schütt wegen Urlaubs.
Die Handballer des TuS Esingen waren fast vollzählig. Außer zwei Spielern fehlte noch Trainer Claas-Peter Schütt wegen Urlaubs. Foto: Dirbach
 

Hinter den Leistungen steckt viel Training. Training, auf das die Geehrte gestern (teilweise) verzichten. So ließen die Handballer des TuS Esingen, ausgezeichnet für den Aufstieg in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein die gestrige Einheit ausfallen. „Am Wochenende ist spielfrei“, sagte Mannschaftskapitän Jannik Genz, der den Pokal entgegennahm.

Von freien Wochenenden kann Jacob Heidtmann, Deutscher Meister und Halter des deutschen Rekordes über 400 Meter Freistil nur träumen. Die Erfolge des vergangenen Jahres sollen schließlich nur ein Zwischenschritt in Richtung Rio de Janeiro sein. Die Teilnahme an den Olympischen Spielen lautet das große Ziel für dieses Jahr. Ein erster Belastungstest war der Ausflug nach Marseille (Frankreich) zum Finale der Golden Tour – und der hat sich gelohnt. Der Student vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn sicherte dort die erste deutsche Medaille. Über 400 Meter Lagen musste er sich in einer Zeit von 4:16,39 Minuten lediglich David Verraszto aus Ungarn geschlagen geben (4:12,63) und schwamm schon mal bis auf zwei Hundertstelsekunden an die Olympianorm heran. Zum Abschluss des Meetings holte der Lagenspezialist über 400 Meter Freistil in 3:50,40 Minuten Bronze hinter Gay James (Großbritannien) und Paul Biedermann aus Halle. Über 200 Meter Freistil verpasst Heidtmann das Finale nur knapp. Jetzt geht es für zwei Wochen auf Trainingslager in die Türkei.

Carlo von Tiedemann war gestern bereits um 4 Uhr morgens für den NDR auf Sendung, aber am Abend bei der Sportlerehrung im Pinneberger Verlagshaus trotzdem gut drauf, als er Jacob Heidtmann gratuliert.
Carlo von Tiedemann war gestern bereits um 4 Uhr morgens für den NDR auf Sendung, aber am Abend bei der Sportlerehrung im Pinneberger Verlagshaus trotzdem gut drauf, als er Jacob Heidtmann gratuliert. Foto: Dirbach

Anke Tinnefeld, Bezwingerin des Fehmarn-Belts (21 Kilometer), trainiert derweil in Elmshorn wie auch STE-Cheftrainer Jörg Freyher mit den aufstrebenden Talenten der Start- und Trainingsgemeinschaft aus Elmshorner MTV und FTSV Fortuna Elmshorn. Für beide war es die erste Auszeichnung dieser Art. Hingegen ist der Elmshorner Stadtlauf schon das sechste Mal Event des Jahres.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen