Spielkreis bekommt neuen Träger

Freuen sich auf einen Neustart im Herbst: Katharina Hochhaus (Gemeindereferentin, von links) Susanne Schmidt und Anke Zelck (beide Referentinnen), Regina Bohla (Kirchenvorstand) und Meike Förster-Bläsi (Koordinatorin).
Freuen sich auf einen Neustart im Herbst: Katharina Hochhaus (Gemeindereferentin, von links) Susanne Schmidt und Anke Zelck (beide Referentinnen), Regina Bohla (Kirchenvorstand) und Meike Förster-Bläsi (Koordinatorin).

Familienbildung Wedel übernimmt Spielkreis für Kleinkinder in Halstenbek / Neue Eltern-Kind-Gruppe im Herbst

Avatar_shz von
14. Juli 2014, 16:00 Uhr

Die Familienbildung Wedel ist in Halstenbek wieder präsent. Der Verein übernimmt und ergänzt das bestehende Angebot der sich auflösenden Elterninteressensgruppe, die bisher für eine Kinderbetreuung außerhalb der Krippen und Kitas sorgte.

In den Räumen der katholischen Kirche in Halstenbek bietet sie nach den Sommerferien ab Samstag, 9. September, Spielgruppen für Kinder mit und ohne Eltern an. Die Familienbildung versteht sich als Knoten- und Kontaktpunkt für Familien und möchte Eltern und ihren Kindern einen Raum für Begegnungen schaffen. Vorwiegend ist der gemeinnützige Verein in Wedel aktiv, betreut jedoch auch Programme im Umland. Nun übernimmt sie die Trägerschaft für die vormals im Rahmen einer Elterninteressensgemeinschaft angebotenen Spielgruppen in Halstenbek. Susanne Schmidt und Anke Zelck, beide ausgebildete Tagesmütter, treten dabei in die Fußstapfen von Brigitte Dulk (67), die nach ihrem Einsatz aus der Kinderbetreuung in den Ruhestand geht. Mit dem „Spielkreis ohne Eltern“ übernehmen die beiden Referentinnen ein bewährtes Konzept. Das Angebot richtet sich an Eltern mit Kindern von bis zu zwei Jahren, die ihr Kind größtenteils selbst betreuen möchten und daher eher stundenweise als ganztägig Unterstützung benötigen. Im „Spielkreis“ werden die Kinder behutsam mit der ersten Trennung von ihren Eltern konfrontiert und sammeln wichtige Erfahrungen im Umgang mit Gleichaltrigen. In vertrauter Atmosphäre können sich die Kleinen kreativ austoben: Es stehen jede Menge Spielzeug und ein Außengelände bereit.

Neu im Programm ist die Eltern-Kind-Gruppe mit dem Namen „Babys entdecken die Welt“. Einmal wöchentlich lernen Babys bis zu drei Jahren sich und ihre Umwelt kennen. Die Eltern sind mit dabei und bekommen eine Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und Netzwerke zu bilden. „Man braucht ein Dorf, um ein Kind zu erziehen,“ erklärt Meike Förster-Bläsi, Koordinatorin der Familienbildung Wedel. „Ohne Netzwerke geht es nicht.“ Nie wieder sei man so auf die Erfahrung anderer angewiesen, wie in der Zeit nach der Geburt.

Susanne Schmidt begleitet die frisch gebackenen Eltern in dieser Phase und steht ihnen bei Fragen oder Problemen mit Rat und Tat zur Seite. Die Anmeldungen erfolgen quartalsweise: So müssen sich die Eltern nicht auf einen langen Zeitraum festlegen. Die Gruppe „Babys entdecken die Welt“ findet ab dem 8. September montags von 9 bis 10 Uhr statt, für den „Spielkreis ohne Eltern“ stehen ab dem 9. September wöchentlich zwei Termine dienstags und freitags von 8.30 bis 11.30 zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Spielgruppen und zum Programm gibt es auf der Website der Familienbildung Wedel.

>
www.familienbildung-wedel.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen