Sperrung hat bald ein Ende

shz.de von
13. Mai 2013, 01:14 Uhr

Halstenbek | Die Schulhofflächen der Grund- und Gemeinschaftsschule An der Bek in Halstenbek sind bezogen auf die Schülerzahl nicht besonders groß. Das behauptet zumindest Christoph Bittner, Fraktionschef der SPD. Umso ärgerlicher sei, dass "der Teil des Schulhofes, der zum Fußballspielen genutzt wird, permanent abgesperrt ist". Hintergrund sei, dass dieser Bereich aufgrund einer fehlenden Drainage ständig unter Wasser steht, so Bittner weiter. Grund genug für Angela Friedrichsen, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende und Mutter einer Grundschülerin, bei der Verwaltung an der Gustavstraße nachzufragen, wann "diesem unhaltbaren Zustand ein Ende bereitet wird". Im Hauptausschuss sicherte die Verwaltung zu, dass "die erforderlichen Arbeiten in den Sommerferien durchgeführt werden, damit die abgesperrten Flächen danach dauerhaft zugänglich sind", heißt es in einem Schreiben der Sozialdemokraten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen