Spagat und Sonnengruß mit 84

Ruth Höft (Mitte) gibt seit 35 Jahren Yogakurse an der VHS-Halstenbek. Die  teilnehmer ihrer Angebote sind von ihrem Fachwissen überzeugt. Die meisten Frauen gehören schon seit vielen Jahren zu ihren Anhängerinnen.
Foto:
1 von 2
Ruth Höft (Mitte) gibt seit 35 Jahren Yogakurse an der VHS-Halstenbek. Die teilnehmer ihrer Angebote sind von ihrem Fachwissen überzeugt. Die meisten Frauen gehören schon seit vielen Jahren zu ihren Anhängerinnen.

Eine Meisterin ihres Fachs: Ruth Höft (84) gibt bereits seit 35 Jahren an der VHS Halstenbek verschiedene Yoga-Kurse

shz.de von
28. Juni 2014, 16:00 Uhr

Ruth Höft (84) ist ein Unikum. Seit 35 Jahren bietet sie in Halstenbek ihre Yogakurse an der Volkshochschule (VHS) an. „Ich falle hier immer in ein Meer von Sympathien“, freut sich die Halstenbekerin, die jüngst nach Pinneberg gezogen ist. Höft verfolgt dabei ihre ganz eigene Philosophie: Pflicht ist Glück. Arbeit ist Trost. Und das Schöne ist die Kunst. Was das bedeutet? „Wenn ich Pflichten habe, merke ich, dass ich gebraucht werde, das macht mich glücklich“, erläutert Ruth Höft.

Schon Höfts Eltern haben ihre Tochter mit Aufzeichnungen im Poesie-Album den Weg gewiesen. So schrieb ihre Mutter: „Tue Deine Pflicht und immer noch mehr als deine Pflicht und du wirst glücklich sein.“ Auch ihr Vater notierte für seine Tochter Wesentliches in deren Poesiealbum: „Man kann alles, was man will.“ „Meine Eltern haben mit ihren Worten Recht behalten“, so die Sportlerin.


Sechs Kurse an der Volkshochschule


Außer ihren Yogakursen räumt die gebürtige Schlesierin aber auch der Kunst einen großen Stellenwert in ihrem Leben ein. „Ich bin großer Opern-Fan und Anhänger von klassischer Musik.“ Klassische Musik ist deshalb auch ein wesentlicher Bestandteil in ihren Kursen.

Derzeit leitet Ruth Höft sechs Kurse an der VHS sowie drei Kurse in Sülldorf und Osdorf. „Yoga ist optimal für die Gesundheit“, weiß Höft. Nach den Worten der rüstigen Dame raten ihr „alle Ärzte“ ihre Yogakurse weiter zu machen. „Yoga wirkt besonders gut auf die Hirnfunktion“, so Höft. Die Hirnströme würden jüngsten Studien zufolge stark angeregt. Ferner wirkt Yoga optimal auf Muskulatur und endokrines Drüsensystem ein.

Die Kursusteilnehmer schätzen das Kursusangebot ihrer Lehrerin aus vielerlei Aspekten. So besucht Ursula Krause ihre Kurse bereits seit 27 Jahren. „Ich bin mit wenigen Erwartungen gekommen, habe aber gemerkt, dass Yoga dem Körper, aber auch der Seele sehr viel bringt“, so Kruse. Positiver Nebeneffekt bei Kruse: Ihre starken Migräneanfälle haben sich drastisch reduziert. Elke Rentel trainiert bereits seit fünf Jahren bei Höft. Früher präferierte sie Ballsport und Krafttraining. Doch als die Gelenkprobleme kamen, meldete sie sich bei Höft an – und schnell ging es ihr wesentlich besser. „Ich habe gemerkt, dass Ruth Höft sehr viel weiß und genau sagen kann, welche Übungen für uns gut sind“, so die 50-Jährige begeistert.


Immer auf dem neuesten Stand


Begeistert von Höft ist auch VHS-Dozentin Olga Kerova. „Frau Höft ist einmalig und eine Meisterin ihres Fachs“, so Kerova. Sie fungiere als Yoga-Vorbild in ganz Deutschland. Höft ist mit ihrem Yoga-Wissen immer auf dem neuesten Stand. „Ich besuche laufend Kongresse und Seminare“, so die 84-Jährige. Ihre Anhänger schwören wie sie auf das ganzheitliche System. „Yoga spricht Geist und Seele an“, so Höft. Die 84-Jährige genießt es besonders, „sich nach stressigen Autofahrten“ beim Yoga zu entspannen. Sie unterrichtet in diversen Räumlichkeiten, beispielsweise in der Turnhalle der Grundschule Bickbargen sowie im „Raum der Stille“ in der Arche.

Ruth Höft hat 50 Jahre lang in Halstenbek gelebt und ist nach dem Verlust ihres Mannes nach Pinneberg gezogen. Sie hat drei Kinder John, Dag und Simone-Maria sowie zwei Enkelsöhne Tarig (20) und Lino (27).



zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen