Sommerfest mit Umzug und Musik

Die Königspaare durften sich auf dem Anhänger durchs Dorf kutschieren lassen.
1 von 2
Die Königspaare durften sich auf dem Anhänger durchs Dorf kutschieren lassen.

Marsch durchs Dorf mit Blumenmeer im Regen

shz.de von
27. Juni 2018, 16:00 Uhr

„Die Königsspiele sind unsere schönsten Grundschulzeit-Erinnerungen“, diesen Satz brachte Julia Fietz aus Quickborn mit zum Sommerfest der Peter-Lunding-Grundschule. Die Schulleiterin war einen Tag vor der Veranstaltung ihrer eigenen Schule zu Gast bei einer Abiturienten-Entlassungsfeier in der Eulenstadt. Dort traf sie einige Absolventen, die sie noch aus deren Grundschulzeit in Hasloh kannte.

Die Schulabgänger fragten Fietz, ob es die Königsspiele noch gebe. Als die Schulleiterin das bejahte, berichteten sie übereinstimmend von ihren nostalgischen Erinnerungen daran. Einzige Änderung gegenüber früher: Damals wurden die Königsspiele mit dem Sommerfest an einem Tag durchgeführt. Viele berufstätige Eltern konnten jedoch nicht mehr dabei sein, so dass das Sommerfest seit ein paar Jahren einen Tag später, am Sonnabendnachmittag begangen wird.

Am Freitagmorgen werden je nach Wetterlage auf dem Schulhof oder in der Turnhalle während der regulären Schulzeit lediglich die Königsspiele ausgetragen. Alle Grundschüler durchlaufen die Stationen, und jeder sammelt für sich so viele Punkte wie möglich. Für die meisten Kinder ist der schönste Moment dieser Spiele tatsächlich erst am nächsten Tag, wenn während des Sommerfestes die Königspaare, also die Gewinner, bekanntgegeben werden.

In jeder Klasse gibt es dann für ein Jahr eine Königin und einen König. Das begehrte Krönungsgeschenk für alle frisch gekürten Königspaare ist die Fahrt im Trecker-Anhänger beim traditionellen Umzug durchs Dorf.

Außer allen Erst- bis Viertklässlern mit ihren Lehrern beteiligten sich auch wieder Vertreter der Gemeinde, dieses Mal die Musiker der JugendBrassBand aus Quickborn, die Jugendfeuerwehr Hasloh und die aktiven Kameraden sowie viele Geschwister, Eltern, Großeltern, Nachbarn und Freunde. Wie schon im vergangenen Jahr, wurde der Umzug recht nass.


Gute Laune trotz des Regens

Für das bunte Blumenmeer, das die Grundschüler an Stöcken und in den Haaren trugen, kam der Regen gelegen, und die hartgesottenen Hasloher ließen sich ihre gute Stimmung dadurch schon gar nicht verderben. Als alle zurück auf dem Schulhof waren, bauten die einzelnen Schulklassen ihr abwechslungsreiches Spieleangebot für alle kleinen und größeren Besucher auf.

Mit dabei waren unter anderem der Kreiselflitzer, Ringewerfen, die Seifenbahn, der Heiße Draht, das Glücksrad und die Naschi-Wurfmaschine. Einen spannenden sowie regenunabhängigen Höhepunkt hatte die Jugendfeuerwehr mit ihrem Suchzelt im Gepäck. Spielwillige wurden mit verbundenen Augen durch ein mit Hindernissen bestücktes Zelt geführt und mussten dabei Gegenstände finden. „Die Kinder merken so, wie schwer es ist, etwas in einem Raum zu finden, ohne auch nur das Geringste sehen zu können“, erläuterte Jana Ketseridis von der Jugendfeuerwehr. Zum Abschluss des fröhlichen, bunten sowie nostalgischen Festes spielte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hasloh unter der Leitung von Matthias Jerschnek.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen