Tötungsdelikt in Pinneberg : Sohn soll Mutter erwürgt haben: Prozess-Auftakt wegen Corona geplatzt

23-28223291_23-99733131_1532513994.JPG von 04. November 2020, 17:15 Uhr

shz+ Logo
In diesem Haus an der Friedrich-Ebert-Straße in Pinneberg ereignete sich das Tötungsdelikt.

In diesem Haus an der Friedrich-Ebert-Straße in Pinneberg ereignete sich das Tötungsdelikt.

Die Verhandlung gegen einen 40-jährigen Pinneberger musste verschoben werden. Der Prozess soll nun am 9. November beginnen.

Pinneberg | Er soll seine 71-jährige Mutter im Mai dieses Jahres in Pinneberg erwürgt haben. Am Mittwoch (4. November) hätte der Prozess gegen den Sohn beginnen sollen. Doch der Auftakt ist geplatzt. Wie ein Sprecher des Landgerichts Itzehoe mitteilte, musste der Prozessauftakt wegen der Erkrankung eines der Kammermitglieder kurzfristig abgesagt werden. Nach Infor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert