„Preußens Gloria” für Großvater : So war das Jubiläumskonzert des Appener Feuerwehr-Spielmannzugs

24,9 Jahre beträgt das Durchschnittalter des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr.
24,9 Jahre beträgt das Durchschnittalter des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr.

Spielmannszug der Feuerwehr Appen feiert 100. Geburtstag. Gründerenkel Hans-Wilhelm Kaland dirigiert erstes Stück.

Avatar_shz von
19. März 2019, 12:00 Uhr

Appen | Mit dem Marsch „Preußens Gloria“ begann das Frühlingskonzert des Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Appen im Bürgerhaus. Da es gleichzeitig das Jubiläumskonzert zum 100-jährigen Bestehen war, hatten sich die Musiker etwas Besonderes einfallen lassen.

Der Enkel des Gründers Johannes Kaland, Ehrenwehrführer Hans Wilhelm Kaland, dirigierte die 23 Musiker auf der Bühne. „Das ist vermutlich einmalig, dass ein Spielmannszug 100 Jahre alt wird und der Enkel des Gründers das Jubiläumskonzert dirigiert“, sagte Rolf Heidenberger, Ehrenmitglied des Spielmannszugs Appen.

Der amtierende Vorsitzende Andreas Mertens (links) und Gründerenkel Hans-Wilhelm Kaland treten vor die Truppe.
Bastian Fröhlig
Der amtierende Vorsitzende Andreas Mertens (links) und Gründerenkel Hans-Wilhelm Kaland treten vor die Truppe.
 

Bereits 1950 trat Hans Wilhelm Kaland in die Freiwillige Feuerwehr Appen und den Spielmannszug ein, war von 1958 bis 1974 Vorsitzender, von 1974 bis 1996 Appens Wehrführer und ist heute Appens einziger Ehrenwehrführer. „Preußens Gloria war das erste Stück, das wir damals immer lernen mussten“, berichtete Heidenberger, der 1964 in den Spielmannszug eintrat.

Das erste Stück dirigierte Hans-Wilhelm Kaland.
Bastian Fröhlig
Das erste Stück dirigierte Hans-Wilhelm Kaland.
 

Proben unter der Kegelbahn

„Wir haben in einem Restaurant in Appen unter der Kegelbahn geübt, manchmal mussten wir auch in die Garderobe“, berichtete Hans Wilhelm Kaland von seinem Einstieg vor 69 Jahren. „Wir hatten einen Ausbilder aus Pinneberg, der auch den dortigen Spielmannszug begleitet hat. Wenn er kam, sagte er immer: ,Spöölt dat Stück noch eenmaal. Dat war nich good‘“, erinnerte sich der heute 85-Jährige.

Zwölf bis 14 Mitglieder habe der Spielmannszug damals gehabt. Die Flöten hatte der Verein angeschafft, Trommeln waren gestiftet worden. „Wir hatten damals sogar Fanfaren. Das hätten wir uns gar nicht leisten können. Das war eine richtige Investition“, sagte Hans Wilhelm Kaland. Der damalige Schleswig-Holsteinische SPD-Landesvorsitzende Walter Damm habe diese dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Appen gestiftet.

35 Auftritte pro Jahr

Umzüge, Schützenfeste, Einweihungen, Musikfeste oder auch Ständchen gehören heute zu den Auftritten des Appener Spielmannszug, der etwa 35 Mal pro Jahr bei verschiedenen Anlässen spielt. „Bei uns waren die wichtigsten Auftritte damals die Hauptübungen der Freiwilligen Feuerwehr. Da gab es noch richtige Umzüge durchs Dorf“, berichtete Kaland den Zuhörern im Bürgerhaus. „Und danach habt ihr Euch mit sprudellosem Mineralwasser gestärkt?“, fragte Andreas Martens, aktuell Vorsitzender des Spielmannszugs. Kaland schüttelte den Kopf: „Da war schon mehr Korn dabei als heute.“

Weiterlesen: Appens Spielmannszug der Feuerwehr hat Geburtstag – und Erfolg

„70 Jahre Spielmannszug – das soll mal einer nachmachen“, sagte Martens. Doch hätten auch andere Personen den Spielmannszug geprägt wie Heidenberger, der von 1980 bis 2010 insgesamt 30 Jahre Vorsitzender war. „Ich freue mich auch, dass unser ehemaliger Erich Schön da ist. Was der Spielmannszug heute ist, wäre ohne dein Geknebel und Deine Beharr lichkeit nicht möglich gewesen“, sagte Martens lachend.

Insgesamt gehören dem Spielmannszug Appen aktuell 30 Musiker, davon zehn unter 18 Jahren an. Das Durchschnittsalter beträgt aktuell 24,9 Jahre. Acht Kinder und Jugendliche befinden sich in der Ausbildung. „Sie werden in den kommenden Wochen eingekleidet und marschieren dann offiziell mit“, berichtete Martens. Sonntag durften die Kinder erstmals offiziell mitspielen. „Für sie ist es ein besonderer Tag“, sagte Martens. Das Konzert endete nach mehr als zwei Stunden Musik mit viel Applaus endete.

Großes Jubiläumsfest am 8. September

Doch für den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Appen war das Frühlingskonzert erst der Einstieg ins Jubiläumsjahr. Am Sonntag, 8. September, wird das Jubiläumsfest ganz groß in der Zeit zwischen 10.30 bis 17.30 Uhr auf der Sportanlage Distelkamp gefeiert. „Da werden wir richtig was auf die Beine stellen“, versprach Heidenberger, der als Organisator und Initiator der Benefizveranstaltung „Appen musiziert“ bereits reichlich Erfahrungen mit Großereignissen gesammelt hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen