zur Navigation springen

Schwerer Unfall auf der L326 : Sieben Verletzte und 33.000 Euro Schaden

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

19-Jährige übersieht beim Abbiegevorgang einen Audi A7. Zwei Personen werden schwer verletzt. An beiden Pkw entsteht Totalschaden.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2016 | 12:17 Uhr

Henstedt-Ulzburg | Am vergangenen Samstagabend ist es auf der L326 in Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei sind sieben Personen verletzt worden, zwei davon schwer.

Es kam zu dem Unfall, als eine 19-Jährige mit einem Toyota Avensis den Autobahnzubringer der L326 in Richtung A7 entlang fuhr und gegen 22.00 Uhr nach links in die Heidekoppel einbiegen wollte. Dabei übersah sie jedoch einen 27-jährigen Autofahrer in seinem Audi Q7, der auf der L326 von der A7 kommend in Richtung Henstedt-Ulzburg unterwegs war. Es kam zu einem Zusammenstoß bei dem die 19-Jährige leicht verletzt wurde. Die insgesamt sechs Mitfahrer im Audi im Alter von 15 bis 61 Jahren erlitten ebenfalls Verletzungen, zwei davon schwere. Der Fahrer des Q7 blieb unverletzt.

Bei den Schwerverletzten handelt es sich um zwei Frauen - eine 61 Jahre alt und eine 29 Jahre alt. Zwei Notarzt- sowie mehrere Rettungswagen eilten zum Unfallort.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, außerdem wurden Leitpfosten und ein Ampelmast beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei 33.000 Euro. Die zwei Autos wurden abgeschleppt und die Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg kümmerte sich um auslaufende Betriebsstoffe. Die Unfallstelle war bis 23.30 voll gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert