zur Navigation springen

Stiftungsfest im Pinneberg : Sie wollen sich an Neues wagen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Männergesangverein sucht neue Chormitglieder. Gerhard Jensen ist für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden.

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Pinneberg | Mit weisen Worten von Heinz Erhardt hat der Vorsitzende des Männergesangvereins Pinneberg von 1857, Uwe Asmussen, das traditionelle Stiftungsfest im Rellinger Hof eröffnet. „Schon Heinz Erhardt hat gewusst, dass es leichter ist, den Mund zu halten als eine Rede“, so Asmussen. Die heutigen Mitglieder des Männergesangvereins trafen sich – ganz in der Tradition der Sänger des Gesangvereins von 1857 – im Rellinger Hof. „Wir hoffen, dass dieser Verein noch lange bestehen wird“, bekräftigte Asmussen.
Der Vorsitzende erinnerte während seiner Rede an historische Details des Treffens der Pinneberger Gründungsmitglieder am 27. Februar im „Alten Gasthof“. Die Gründer nutzten die gesellige Zusammenkunft, um über „die politische Lage im Flecken“ zu diskutieren. Die musikalisch versierten Herren beschlossen gleichzeitig, einen Männerchor zu gründen.

Die Initiative ergriffen dabei der Porzellan- und Tonwarenfabrikant Wilhelm Pumplün, der Sattlermeister und Beerdigungsunternehmer Julius F. Lichtwerk, der Kleiderfärber Peter Magin sowie der Organist Wienke. „Der Vorname des Organisten ist uns leider nicht mehr bekannt“, bedauerte der Vorsitzende.

Asmussen erinnerte daran, dass die Sänger, genau wie früher, vierstimmig singen. Mit ihrem Repertoire bereicherten sie immer noch „vergnügliche und festliche Anlässe“. Der Vorsitzende ermahnte seine Sänger, sich außer dem klassischen Liedgut, auch „an Neues zu wagen“. „Ich denke, dass wir damit neue und jüngere Mitglieder überzeugen können, zu uns zu kommen und mit uns zu singen“, so der Vorsitzende. Der Chor benötigt, wie viele andere Männergesangvereine auch, dringend Nachwuchs. Die Zahl der aktiven Sänger sank erst im vergangenen Jahr von 32 auf 26.

Der Vorsitzende verlieh Gerhard Jensen für 50 Jahre Singen im Männergesangverein eine Urkunde. Zu den weiteren Geehrten gehörten: Peter Höfchen (15 Jahre), Erhard Schminanski (40 Jahre) sowie inoffiziell Werner Jensen und Axel-Heino Pähler. „Meinen besonderen Dank für organisatorische Leistungen möchte ich Rainer Herrmann, Dr. Hans-Joachim Scheel und Werner Welzow aussprechen“, so Asmussen.

Mit einem humorigen Gedicht des legendären Komikers Heinz Erhardt ließ der Vorsitzende seine Rede ausklingen: „Die Augen sind nicht nur zum Sehen, sind auch zum Singen eingericht: – wie soll man es sonst verstehen, dass man von AugenLiedern spricht?“ Die Sänger bereicherten das Fest mit zahlreichen Liedvorträgen im weiteren Verlauf des Abends.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert