zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. August 2017 | 22:35 Uhr

Sie sind Lebensretter seit 125 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Freiwillige Feuerwehr Halstenbek feiert mit Festakt und „Tag der offenen Tür“ / Vorbereitung einer ausführlichen Chronik

Auf sie können sich die Halstenbeker verlassen: 81 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr, 25 Nachwuchs-Brandschützer sowie 13 Ehrenmitglieder. Diejenigen der Einsatzmannschaft sind Tag und Nacht per „Pieper“ erreichbar. Sie alle hören auf das Kommando von Andreas Roman (kleines Foto), Wehrführer seit 2010. Gemeinsam mit Stellvertreter Kai Semmelhack. Das Duo hat zwei Großereignisse vor der breiten Brust: Am 15. Juni feiert die Wehr mit einem Festkommers mit geladenen Gästen ihr 125-jähriges Bestehen. Am 6. Juli ist die Bevölkerung zu einem „Tag der offenen Tür“ an der Gärtnerstraße eingeladen, um einen Blick hinter die Kulissen der schlagkräftigen Truppe zu werfen.

Angefangen hat alles am 15. Juni 1889: das Gründungsdatum der Freiwilligen Feuerwehr Halstenbek. Das Jahr, in dem der Deutsche Reichstag seine Zustimmung zur Renten- und Invaliditätsversicherung gab und eine neue „Polizeiverordnung mit strengen Vorschriften zur Gebäudekonstruktion und zum Brandschutz bei Theatern, Zirkusgebäuden und öffentlichen Versammlungsräumen, anlässlich zahlreicher Brände“, in Kraft trat.

Am 2. April 1890 – der Wehr gehören 17 Mitglieder an – kam es zum ersten Einsatz in Ellerbek. Die Alarmierung erfolgte durch Feuerhornbläser. Im ersten Weltkrieg ließen neun von 18 Kameraden ihr Leben. Am 26. September 1940 trafen sich die Kameraden zur letzten Versammlung im bereits wütenden Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 1962 wurde die Jugendfeuerwehr – die zweitälteste im Kreis Pinneberg – gegründet.

Und die Gegenwart? Da ist der ganze Stolz die Drehleiter DLK 23-12, die 2003 nach langen Jahren des Wartens und Überzeugens in Dienst gestellt wurde. Sie wird auch dringend gebraucht: Im Jahresdurchschnitt werden 130 bis 140 Einsätze bewältigt, 2013 waren es 180 – bedingt durch starke Stürme.

Roman (57) bereitet gerade mit dem Festkomitee die Chronik vor. Und kündigt bereits an, sich 2015 zur Wiederwahl zu stellen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen