Sie haben Besonderes geleistet

Ralf Geisenhanslüke, Sprecher der Chefredaktion der Unternehmensgruppe (vordere Reihe, von rechts) und Herausgeber Professor Dr. Dres. h.c. Werner F. Ebke übergaben die Auszeichnungen an Barbara Glosemeyer, Markus Lorenz und Lennart Klostermann sowie die übrigen Preisträger im Beisein von A. Beig-Geschäftsführer Paul Wehberg und den Redaktionsleitern Gerrit Bastian Mathiesen (hintere Reihe, links) und Jan Schönstedt (Zweiter von rechts) mit Dietmar Vogel (von rechts), Knuth Penaranda, Christian Brameshuber, Ute Springer, René Erdbrügger und Christian Uthoff.
Ralf Geisenhanslüke, Sprecher der Chefredaktion der Unternehmensgruppe (vordere Reihe, von rechts) und Herausgeber Professor Dr. Dres. h.c. Werner F. Ebke übergaben die Auszeichnungen an Barbara Glosemeyer, Markus Lorenz und Lennart Klostermann sowie die übrigen Preisträger im Beisein von A. Beig-Geschäftsführer Paul Wehberg und den Redaktionsleitern Gerrit Bastian Mathiesen (hintere Reihe, links) und Jan Schönstedt (Zweiter von rechts) mit Dietmar Vogel (von rechts), Knuth Penaranda, Christian Brameshuber, Ute Springer, René Erdbrügger und Christian Uthoff.

Ehrung Journalisten erhalten Preise

23-41055333_23-83221324_1474542958.JPG von
09. Dezember 2017, 16:00 Uhr

Für besondere journalistische Leistungen haben die Herausgeber unserer Tageszeitungen, Professor Dr. Dres. h.c. Werner F. Ebke und Verleger Jan Dirk Elstermann, gestern neun Redakteure des A. Beig-Verlags in Pinneberg ausgezeichnet. Geehrt wurden die zwei Frauen und sieben Männer in den Kategorien Berichterstattung, Kommentar und Optik.

Berichterstattung, 1. Platz – Barbara Glosemeyer (Hamburg-Redaktion): „Der G 20-Gipfel in Hamburg war ein Ereignis von einer Dimension, wie es regionale Medien nur äußerst selten begleiten dürfen. Mit einer sehr gut strukturierten Planung und Organisation hat Barbara Glosemeyer die Berichterstattung in allen Titeln von NOZ Medien im Vorfeld, während und nach dem Gipfel erfolgreich umgesetzt. In den A.-Beig-Tageszeitungen umfasste die gesamte Berichterstattung 52 Seiten“, lobte Professor Ebke die herausragende Leistung von Glosemeyer.
Berichterstattung, 2. Platz – Christian Uthoff (Barmstedt-Redaktion): Hintergründig und optisch sehr ansprechend thematisierte Redakteur Christian Uthoff die Bahnübglücke in der Region Barmstedt in den vergangenen 50 Jahren.
Berichterstattung, 3. Platz – Christian Brameshuber (Elmshorn-Redaktion): Redakteur Christian Brameshuber „tauchte“ nach der Landtagswahl ins „Land der Nichtwähler“ im Elmshorner Stadtteil Hainholz ein und zeichnete ein lebendiges Bild der Menschen in dem Viertel.

Kommentar, 1. Platz – Markus Lorenz (Hamburg-Redaktion): „Markus Lorenz hat mit seiner Berichterstattung rund um den G 20-Gipfel in Hamburg maßgeblich zur erfolgreichen Umsetzung des Themas in den Produkten unserer Mediengruppe beigetragen. Dabei hat er nicht nur beobachtet und berichtet, sondern die Ereignisse rund um den Gipfel für unsere Leser immer wieder auch analytisch, kommentierend eingeordnet“, sagte Professor Ebke zum Korrespondenten.
Kommentar, 2. Platz – Ute Springer (Freie Journalistin): Mit Bibelzitaten belegte Ute Springer plausibel, dass die evangelische Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh gut daran täte, die Kosten für ihren Neubau preiszugeben.
Kommentar, 3. Platz – René Erdbrügger (Pinneberg-Redaktion): Ein Plädoyer für die Meinungsfreiheit der Presse war der Beitrag von René Erdbrügger, der mit treffenden Worten Pinnebergs Bürgervorsteherin zurechtgewiesen und diese über die Rolle der Medien in einer Demokratie aufgeklärt hatte.
Optik, 1. Platz – Lennart Klostermann (Hamburg-Mantel-Redaktion): „Mit seiner gestalterischen Arbeit hat Lennart Klostermann die 52 Sonderseiten im Zuge der Berichterstattung zum G 20-Gipfel in Hamburg optisch äußerst ansprechend aufbereitet. Mit verschiedenen grafischen Elementen und teils ungewöhnlichen Layouts trug er einen wichtigen Teil zum Gelingen der gesamten Berichterstattung bei“, würdigte Professor Ebke die Arbeit des Redakteurs.
Optik, 2. Platz – Knuth Penaranda (Elmshorn-Redaktion): Mit einem ungewöhnlichen Bildformat und einer besonderen Fotoidee startete Knuth Penaranda zusammen mit der Fähre Kronsnest in deren Jubiläumssaison.
Optik, 3. Platz – Dietmar Vogel (Pinneberg-Redaktion): Feuer-Fotos wirken schnell beeindruckend – doch so wie Dietmar Vogel hat in diesem Jahr niemand einen Brand eingefangen. Absolut besonders war das Bild nach der Explosion bei der Rellinger Firma Hofmann, auf dem zwei abgekämpfte Feuerwehrmänner durch den Löschschaum in der abgebrannten Halle wateten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen