zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 00:22 Uhr

„Sie bestimmt das Gesicht der Firma“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Verkäuferin und Chefdekorateurin: Seit 40 Jahren prägt Ingrid Solterbeck das Erscheinungsbild des Familienunternehmens Schröder

shz.de von
erstellt am 11.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Von der Tellerwäscherin bis zur Arzthelferin – Ingrid Solterbeck hat ihren amerikanischen Traum gelebt. Von 1957 bis 1972. Mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter. Im traumhaften Arlington Heights. 25 Kilometer nordwestlich von Chicago, im Bundesstaat Illinois. Dort wurde auch ihre Tochter geboren. Bis heute besitzt sie deshalb eine doppelte Staatsbürgerschaft.

Doch die Sehnsucht nach Deutschland war letztendlich zu groß. 1973 ging es zurück. Nach Rellingen. Und die gebürtige Hamburgerin feiert in diesen Tagen ein Jubiläum: Seit 40 Jahren gehört Ingrid Solterbeck als Verkäuferin und Chefdekorateurin zum Team von Schröder, B. & Sohn OHG Wohnen und Schlafen.

Hauptstraße 76. Seit 1899 residiert dort die Familie Schröder. Ausbildungsbetrieb von Anke und Dieter Schröder – richtig, der Bürgervorsteher und CDU-Fraktionschef – in Sachen Betten, Decken, Gardinen, Gardinenstangen, Holzfußböden und so weiter. Und mitten drin im turbulenten Familienleben mit den drei Kindern Ole, Maike und Karsten, der in vierter Generation die Geschäfte leitet: Ingrid Solterbeck.

Die Chemie stimmte von Anfang an. Familie – Solterbeck gehörte irgendwie dazu. „Mit Karsten hab’ ich beispielsweise Englisch-Vokabeln unterm Pflaumenbaum gepaukt,“ erinnert sich Solterbeck mit einem Lächeln. Sie ist es, die „die Ordnung liebt. Und die Unordnung hasst.“ Vom Ehepaar Schröder bekommt sie dafür das höchste Lob: „Sie bestimmt bis heute das Gesicht der Firma“, sagt der Seniorchef ohne zu zögern. Und freut sich auf „weitere 40 Jahre Zusammenarbeit“.

Das schmeichelt. „Solange ich zur Arbeit darf, solange ich es körperlich schaffe, bin ich dabei.“ Ingrid Solterbeck hat es auch geschafft, der Firma Schröder über Rellingen hinaus landesweit Renommee zu verschaffen. Beispielsweise durch den populären, Themen bezogenen Schaufensterwettbewerb beim Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF). 2004 – der Länderschwerpunkt lautete „Tschechien: Sehnsucht nach Prag“ – gab es für die fantasievolle Dekoration den ersten Platz. Und als Lohn eine Reise nach Prag. Ein nachhaltiges Erlebnis, das Anke Schröder und und Ingrid Solterbeck stets gegenwärtig ist.

40 gemeinsame Jahre – das schweißt zusammen. Ingrid Solterbeck will keinen Tag missen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen