SHMF-Rückkehr: Das wird was

Der neue Intendant  des Schleswig-Holstein Musik Festival  sheißt  Christian Kuhnt. 2014 will Schenefeld wieder  Spielstätte sein.
Foto:
Der neue Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festival sheißt Christian Kuhnt. 2014 will Schenefeld wieder Spielstätte sein.

Zweites Treffen mit Sponsoren im Rathaus / Bürgermeisterin Christiane Küchenhof optimistisch / Finanzierung muss festgezurrt werden

shz.de von
23. November 2013, 00:34 Uhr

Der ewige Streit mit dem Kulturverein. Noch immer keine Entscheidung, wer in Zukunft die Veranstaltungen im Forum organisiert. Im Kulturbereich dominierten zuletzt eher die negativen Nachrichten. Damit ist nun Schluss. Schenefeld will fester Spielort für das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) werden. Für 2014 ist eine große Abendveranstaltung im Forum geplant (wir berichteten). Seit Donnerstagabend steht fest: Das kann was werden. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, betonte Bürgermeisterin Christiane Küchenhof nach dem zweiten Treffen mit Sponsoren im Rathaus.

Als letzte Hürde muss noch die Finanzierung festgezurrt werden. Zehn Schenefelder Unternehmen wollen sich engagieren. Küchenhof spricht von einer „auf Schenefeld zugeschnittenen Veranstaltung“, die im kommenden Jahr realisiert werden soll.

Rückblick: Zweimal war das SHMF in Schenefeld zu Gast. Im vergangenen Jahr verschwand die Stadt dann von der Landkarte des europaweit anerkannten Festivals. Küchenhof wollte es wiederhaben, erklärte die Rückholaktion zur Chefsache und traf in Lübeck Dr. Christian Saalfrank, Geschäftsführer der Sponsorengesellschaft des SHMF. In seinem Büro fällt die Entscheidung über die Spielstäten. Und Küchenhof holte die Schenefelder Witrtschaft mit ins Boot. Wer das Festival in seiner Stadt haben will, der muss zahlen. „Für Schenefeld ist ein SHMF-Konzert ein Imagegewinn“, betont die Bürgermeisterin. Es gehe darum, dass sich die Bürger mit ihrer Stadt identifizierten. „Kultur ist ein wichtiger Teil dieser Identifikation.“

Keine Frage: Das SHMF-Konzert 2014 soll keine Eintagsfliege werden. Das Schenefelder Forum mit seinen 400 Plätzen soll in den kommenden Jahren fester Bestandteil des SHMF-Spielplans werden.

Der Stein, der im Rathaus angestupst wurde, ist ins Rollen gekommen. Laut Küchenhof könnte aus Reihen der Wirtschaft eine Kulturinitiative entstehen, die sich über das SHMF hinaus für Schenefelds Kultur einsetzt – vor allem auch finanziell. Lauter positive Nachrichten für Schenefelds Kulturlandschaft.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen