Infektionsschutzgesetz : Seltsamer Protest in Pinneberg: Abgeordnete kritisieren NS-Vergleich als unerhört

Studioline2.jpg von 20. November 2020, 18:15 Uhr

shz+ Logo
Am 14. November marschierte diese Gruppe durch Pinneberg, um gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.

Am 14. November marschierte diese Gruppe durch Pinneberg, um gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.

In Pinneberg wollen vermummte Gestalten auf die Gefahren der Corona-Maßnahmen aufmerksam machen – und ziehen dabei Parallelen zum Ermächtigungsgesetz von 1933.

Pinneberg | Flyer in den Briefkästen, auf denen behauptet wird, Kinder würden durch das Masketragen krank gemacht oder auf denen vor einer „Fake-Pandemie“ gewarnt wird. Drohanrufe und Droh-Mails an Elternvertreter, die sich für die Maskenpflicht an Schulen einsetzen. Mit sachlicher Kritik haben die Aktionen von Corona-Leugnern und Maßnahmen-Kritikern im Kreis Pinn...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen