zur Navigation springen

Schwerer Unfall auf der A23: Sechs Menschen verletzt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 07.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Auf mehreren Metern liegen Trümmerteile auf der A23 verstreut. Ein schwarzer Audi und ein schwarzer Mercesdes-Geländewagen blockieren die Fahrspuren an der Autobahnauffahrt Pinneberg-Nord in Richtung Heide. Ein weiterer Audi ist auf der Bankette gelandet. Zahlreiche Rettungssanitäter, Feuerwehrleute und Polizeibeamte säumen die Autobahn.

Nach einem schweren Zusammenstoß bietet die Anschlussstelle Pinneberg-Nord der A23 am frühen Donnerstagnachmittag ein Bild der Verwüstung. Es erscheint wie ein Wunder, dass es bei der heftigen Kollision keine Schwerverletzten gab.

Nach Darstellung der Polizei war dies passiert: Ein 18 Jahre alter Elmshorner habe beim Auffahren auf die Autobahn in Richtung Norden die Kontrolle über seinen Audi verloren. Der Wagen sei über beide Fahrspuren geschossen und in die Mittelleitplanke gekracht. Von dort sei er zurückgeschleudert worden und gegen einen Mercedes geprallt. Der Mercedes sei dann nach rechts geraten, wo er einen weiteren Audifahrer zum Ausweichen und damit auf die Bankette gezwungen habe. Er sei an einer Hecke stehengeblieben. Der 18-Jährige und seine vier Mitfahrer sowie die Mercedesfahrerin wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt. Ein Rettungswagen habe die sechs Unfallopfer vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Audifahrer sei unverletzt geblieben.


Autobahn mehrere Stunden lang gesperrt


Die A23 war mehrere Stunden lang gesperrt. Der Verkehr wurde über die Ausfahrt Pinneberg Nord abgeleitet und staute sich davor über etwa acht Kilometer, wegen des einsetzenden Feierabendverkehrs zeitweise „bis an den Elbtunnel“, wie Polizeisprecherin Sandra Mohr mitteilte. Die Spuren in Fahrtrichtung Hamburg waren nicht betroffen. Der Verkehr dort lief auf Höhe Pinneberg ohne Einschränkungen.

Nachdem die Unfallfahrzeuge von Abschleppwagen wegtransportiert worden waren, musste eine Reinigungsfirma mit einer Kehrmaschine die Autobahn säubern. Außerdem mussten Ölspuren beseitigt werden. Auch die Leitplanke musste gesichert werden. Die Arbeiten dauerten bis in den frühen Abend.

Kurz nach 15 Uhr hatte es zudem auf der Gegenfahrbahn zwischen den Abfahrten Pinneberg-Nord und Mitte gekracht. Bei diesem Unfall wurde niemand verletzt, eine Sperrung war nicht nötig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen