„Schulen werden uns beneiden“

Hoch obenhängt er, der Richtkranz des Neubaus an der Appener Grundschule.
1 von 3
Hoch obenhängt er, der Richtkranz des Neubaus an der Appener Grundschule.

Neue Betreuungs- und Klassenräume: Rohbau und Dachstuhl für Elementarstufe in Appen sind fertig

von
13. Juni 2018, 16:00 Uhr

„Ein dreifaches Hoch und den letzten Schluck zur Ehre“ – mit diesen Worten zerschellt das Schnapsglas der Zimmermänner auf dem Dachstuhl des Anbaus der Grundschule in Appen. Mit einem Richtfest wurden der Rohbau und Dachstuhl eingeweiht. Politiker, Eltern, Architekten, Handwerker, Bürger und etwa 200 Schüler hatten sich im Pausenhof versammelt, um dabei zu sein.

„Wir sind künftig exzellent ausgestattet. Andere Schulen werden uns um solche Räumlichkeiten beneiden“, sagte Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak (CDU). Er wisse, welchem Baulärm Lehrer und Schüler teilweise ausgesetzt sind. Doch die Strapazen würden sich für alle Beteiligten lohnen.

Im Erdgeschoss des Neubaus wird künftig die Betreuung der Grundschule einziehen. Auf 200 Quadratmetern Nutzflächen entstehen ein Betreuungs-, Essens- und Ruheraum sowie eine Küche und ein Büro. Im Obergeschoss wird es jeweils zwei Klassen- und Gruppenräume geben.

1,7 Millionen Euro waren ursprünglich für den An- und Ausbau geplant. Banaschak rechnet mittlerweile mit Kosten von bis zu drei Millionen Euro. „Im Altbau sind neue Baustellen aufgetreten, die wir zunächst nicht eingeplant hatten“, berichtete der Bürgermeister. Beispielsweise mussten alte Leitungen komplett ausgetauscht werden.

Laut Burkhardt Koriath, dem Architekten, müsse man die Baumaßnahmen auch in mehrere Abschnitte unterteilen: „Es entstehen ja nicht nur Kosten für den Rohbau. Wir mussten auch die Toiletten in der Grundschule sanieren. In den Sommerferien kommen die Heizungen dran.“ Was wann ausgebessert oder gebaut wird, sei dabei laut Koriath auch von der Reihenfolge der Zuschüsse abhängig.

Der Schulchor gab anlässlich des Richtfestes noch drei Lieder zum Besten. Für „Alle Vögel sind schon da“, „Eine Insel mit zwei Bergen“ und „In Appen geht’s richtig ab“ gab es Applaus von den Erwachsenen.

Schulleiter Martin Scharnweber hielt sich bei seiner Rede kurz – das Wort hätten beim Richtfest sowieso die Handwerker. Er freue sich auf die neuen Räumlichkeiten und sei optimistisch, dass der Anbau noch in diesem Jahr eingeweiht werden könne. Anschließend wurde bei Wurst vom Grill und Getränken gefeiert. Für die Kinder gab es noch einen weiteren Grund, sich zu freuen: Sie hatten nach dem Richtspruch früher als sonst Schulschluss.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen