zur Navigation springen

Fusionscheck Tornesch & Uetersen : Schuldenstadt gegen Musterschüler

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Am 22. September entscheiden die Bürger über eine Fusion zwischen Tornesch und Uetersen. Doch wie sieht es eigentlich mit den Finanzen der beiden Städte aus?

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Bei der Entscheidung über eine mögliche Fusion geht es vor allem um Zahlen. In der heutigen Ausgabe des Fusionschecks stellen wir Schulden und Vermögenswerte von Tornesch und Uetersen gegenüber.

Die Zahlen stammen aus dem von der Firma Ramboell angefertigten Gutachten über eine mögliche Fusion. Dabei zieht das Unternehmen folgende Bilanz: Uetersen hat deutlich höhere Einnahmen (27,44 Millionen Euro), die aber durch die ebenfalls hohen Ausgaben (27,84 Millionen Euro) aufgefressen werden. Ein hoher Teil der Einnahmen stammt aus Steuermitteln. Fast sechs Millionen Euro erhält Uetersen aus Verwaltungs- und Benutzungsgebühren, mehr als fünf Millionen Euro kommen der Stadt als Anteil an der Einkommensteuer zu Gute.

In Tornesch besteht dank höherer Einnahmen aus der Gewerbesteuer eine deutlich geringere Abhängigkeit von Zuweisungen und Gebühren. Der Haushalt wird nach derzeitigen Schätzungen auch in den kommenden Jahren ausgeglichen sein (Einnahmen: 18,55 Millionen, Ausgaben 17,85 Millionen Euro).

In Uetersen drückt das strukturelle Defizit die Stadt noch viele Jahre, heißt es von Seiten der Experten. Die Befürchtungen in Tornesch, bei einer Fusion könne es zu Steuererhöhungen kommen, konnte die Politik nicht zerstreuen. Das Gutachten spricht von deutlichen Unterschieden in den Steuersätzen und schlägt eine Übergangsregelung vor. Zudem werden in Uetersen Steuern erhoben, die es in Tornesch nicht gibt, wie beispielsweise Hunde- oder Zweitwohnsitzsteuer. Zudem sieht das Haushaltskonsolidierungskonzept weitere Steuererhöhungen in Uetersen vor.

Das Schuldenniveau ist in Tornesch bei einer Quote von 4,46 Prozent nur fast halb so groß wie in Uetersen (9,80 Prozent). Auch die Pro-Kopf-Verschuldung attestiert Tornesch die deutlich bessere Bilanz: In Tornesch kommen pro Einwohner 344 Euro zusammen, in Uetersen hingegen 756 Euro.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen