Schufa-Vorstand: Neue Aufgabe für Ole Schröder

Ole Schröder
Ole Schröder

Ehemaliger Bundestagsabgeordneter des Kreises Pinneberg freut sich auf berufliche Herausforderung / Beginn im Januar

Avatar_shz von
19. August 2019, 15:00 Uhr

Wiesbaden | Mit Geld, vor allem mit großen Summen, hatte bereits während seiner Tätigkeit im Haushaltsausschuss des Bundestags zu tun. Nun wird Ole Schröder (47), der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete des Kreises Pinneberg eine neue, anspruchsvolle Aufgabe übernehmen, bei der es ebenfalls um große Beträge gehen wird: Schröder wird Vorstandsmitglied der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung). Beginnen wird er seinen neuen Job am 1. Januar 2020. Schröder war nach seinem Ausscheiden aus dem Bundestag im Jahr 2017 als Berater für das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KMPG tätig gewesen. Außerdem ist er Gastdozent an der Frankfurt School of Finance.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende der Schufa, der frühere Hamburger Finanzsenator Michael Freytag, geht Mitte des kommenden Jahres in den Ruhestand. Deshalb wird die Führung des Unternehmens neu aufgestellt. Neue Vorstandsvorsitzende soll die Unternehmensberaterin Tanja Birkholz (46) werden. Die Wahl auf Schröder für den Vorstandsposten fiel aufgrund seiner „hohen fachlichen wie politischen Expertise zu Datenschutz, IT-Sicherheit und Cyber-Infrastruktur auf nationaler wie europäischer Ebene“, hieß es aus dem Unternehmen.

„Ich freue mich sehr über die neue berufliche Herausforderung. Auf dem Finanz- und Kreditmarkt ist zurzeit viel in Bewegung und die Schufa ist ein sehr innovatives Unternehmen“, sagte Schröder unserer Zeitung. Er habe sich in den letzten Jahren als Parlamentarischer Staatssekretär genau mit dem beschäftigt, wofür die Schufa stehe, nämlich Sicherheit in der digitalisierten Welt. „Als Staatssekretär hatte ich die Verantwortung für IT-Sicherheit, Digitalisierung und Datenschutz.“ Zudem sei es immer sein Ziel gewesen, „nach der Politik unternehmerisch tätig zu sein“. Ein „schöner Zufall“ sei zudem, dass die Schufa ihren Sitz in Wiesbaden hat. Ole Schröder lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in der hessischen Landeshauptstadt.

Die 1927 gegründete Schufa ist Deutschlands führender Informationsdienstleister mit etwa 10 000 Unternehmens- und 2,1 Millionen Privatkunden. Das Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeiter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen