Schüler, Lehrer und Eltern als Team

Das Sieger-Team der Elsa-Brandström-Schule aus Elmshorn strahlte nach seinem Sieg mit der Sonne um die Wette.
1 von 2
Das Sieger-Team der Elsa-Brandström-Schule aus Elmshorn strahlte nach seinem Sieg mit der Sonne um die Wette.

Kreismeisterschaften des Schul-Staffelmarathons am Sportplatz An der Raa / Elmshorner fahren zum Finale nach Helgoland

shz.de von
08. Mai 2018, 16:00 Uhr

Das gleichmäßige Geräusch von Turnschuhen auf dem Boden, angestrengtes Atmen und Anfeuerungsrufe während die Maisonne strahlt – das ist die Atmosphäre, die gestern am Sportplatz An der Raa herrschte. 27 Mannschaften aus Schulen des gesamten Kreises Pinneberg traten an, um sich für das Landesfinale des Schul-Staffelmarathons zu qualifizieren.

Bereits zum 17. Mal findet das Finale dieser Schulsportveranstaltung in diesem Jahr auf Helgoland statt. Anfang Juni reisen die Siegerteams der einzelnen Kreise auf die Hochseeinsel, um sich dort zu messen. „Eigentlich sollte es nur einmalig ausgetragen werden. Das war 2001, im Jahr des Schulsports in Schleswig-Holstein. Die Resonanz war aber so gut, dass es wiederholt wurde“, berichtet Siegfried Konjack lachend. Er ist seit der Erstaustragung vor 17 Jahren der Moderator der finalen Veranstaltung. Ausrichter des Finales des Schul-Staffelmarathons ist das Kieler Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverband. Organisator der kreisinternen Ausscheidung ist zum wiederholten Male die Johann-Comenius-Schule aus Thesdorf. Sie kümmerten sich nicht nur um die Absicherung der Strecke und um die Zeitauswertung, sondern stellten auch ein Team von Sanitätern – bei den warmen Temperaturen überhitzten die Läufer gerade nach dem Zieleinlauf schnell.

Die Teams setzen sich aus acht Läufern zusammen. „Jeweils drei Schülerinnen, drei Schüler, ein Elternteil und ein Lehrer der jeweiligen Schule teilen sich die Marathondistanz von 42,195 Kilometern. Sie repräsentieren dann die gesamte Schule“, schildert der Kreis-Schulsportbeauftragte Olaf Schlegel das Prinzip des Staffellaufs. „Jeder einzelne läuft dann zirka fünf Kilometer und übergibt dann an den nächsten.“ Anmelden konnte sich jede Schule. Die Grundschulen werden getrennt von den weiterführenden Schulen gewertet.

Während des Laufens wurden die kleinen und die großen Sportler eifrig von ihren Teamkameraden angefeuert. Auf den letzten Metern zum Ziel begleitete meist eine ganze Schülerschar den Schlussläufer.

Freuen konnte sich schlussendlich Elmshorn – und zwar im Doppelpack. Die Elsa-Brandström-Schule holte sich den Sieg in der Wertung der weiterführenden Schulen mit drei Stunden und 23 Minuten. Die Astrid-Lindgren-Schule sicherte sich wie im vergangenen Jahr den Startplatz für die Grundschule in drei Stunden und 54  Minuten. Mit ein bisschen Glück können sich auch die Teams der Uetersener Ludwig-Meyn-Schule und der Albert-Schweitzer-Grundschule aus Wedel freuen. „Wenn die Kalkulation es zulässt, dürfen jeweils zwei Teams für Grund- und weiterführende Schulen für den Kreis Pinneberg an den Start gehen“, erklärt Schlegel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen