zur Navigation springen

Ellerbek : Schüler der Ellerbeker Hermann-Löns-Schule begeistern das Publikum

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Frühlingsfest mit Puppenspiel. Andrea Schilling, Leiterin der Betreuungsgruppe, freute sich, dass so viele Eltern und Verwandte gekommen waren.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Ellerbek | „Freunde halten immer zusammen“ – so lautete das Motto des kleinen Puppenspiels der Betreuer der Betreuungsgruppe der Ellerbeker Hermann-Löns-Schule während des Frühlingsfests in der Ellerbeker Harbig-Halle. Andrea Schilling, Leiterin der Betreuungsgruppe, freute sich, dass so viele Eltern und Verwandte gekommen waren.

Gemeinsam mit ihrem Team und den Kindern der Betreuungsgruppe hat Schilling ein Puppenspiel, passend für die neuen Kinder der Nachmittagsbetreuung, zum Thema „ Einschulung“ auf die Beine gestellt. „Die Puppen, das Bühnenbild und die Requisiten sind alle selbstgemacht“, betonte die Pädagogin. Sie selbst könne sich noch gut an ihre Einschulung erinnern. „Damals war ich tierisch aufgeregt. Doch für mich war es nicht so schlimm, da ich eine Zwillingsschwester habe, musste ich nicht alleine in die Schule“, erinnert sich Schilling.

Doch nicht nur die Erwachsenen hatten ihren großen Auftritt. Auch die Kinder, wie Leni, standen im Fokus. Kurzfristig ist sie eingesprungen und übernahm die Rolle der gleichnamigen Puppe. Ihre Geschichte: Leni hatte einen furchtbaren Traum: Ausgerechnet an dem Tag, als sie eingeschult werden soll, kann sie den Weg zur Schule nicht mehr finden. Alleine und hilflos irrt Leni durch einen Zauberwald, ohne zu wissen, was auf sie wartet. Vor allem bereut sie, ihr Handy mit integriertem Navigationssystem verloren zu haben, dass ihr den Weg zur Schule weisen könnte. Auch als Leni ein Schloss entdeckt, möchte der Schlossherr ihr nicht weiterhelfen. Erst nach einer unruhigen Nacht in dem Wald findet sie Freunde, die ihr helfen. Nur mit einem Schlüssel kann sie aus dem Zauberwald entkommen, doch den möchte der Burgherr erst nicht herausgeben. Doch mit Hilfe ihrer Freunde kann sie ihn überzeugen und so schafft sie es noch rechtzeitig zu ihrer Einschulung...

Für Leni ist die Einschulung erst vier Jahre her. Sie erinnert sich noch gut an die Spannung vor der Einschulung: „Es war alles so aufregend“. „Ich bitte um Nachsicht, da wir alles sehr schnell umplanen mussten“, bat Schilling die Besucher. Doch der anhaltende und tosende Applaus sprach dafür, dass sich die Mühen der letzten Woche für die Betreuer und die Kinder gelohnt hatten. Aufgeregt waren auch die etwa 24 neuen Kinder. Sie erhielten zur Begrüßung von Schilling ein kleines Geschenk.

Die Betreuungsgruppe wurde 1992 gegründet, um eine Betreuung über die Schulstunden hinaus zu gewährleisten. Heute gibt es das Angebot der Betreuungszeit durch den Elternverein vor und nach dem regulären Unterricht. Die Betreuungsgruppe folgt einem ganzheitlichen Konzept der offenen Ganztagsschule. Zu den Angeboten zählen unter anderem Kleingruppengespräche, Förderung der sozialen Kompetenzen, Hausaufgabenhilfe und die Betreuung in Teilen der Schulferien.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen