Bönningstedt : Schüler aus Europa zu Gast

Die Bönningstedter Gastgeberinnen Vivien (Dritte von rechts) und Tammy (Dritte von links) feiern mit ihren Gästen aus Italien und Bulgarien.
Die Bönningstedter Gastgeberinnen Vivien (Dritte von rechts) und Tammy (Dritte von links) feiern mit ihren Gästen aus Italien und Bulgarien.

Teilnehmer des Comenius-Programms besuchen eine Woche lang Bönningstedt. Die Besichtigung von Unternehmen und Sehenswürdigkeiten steht auf dem Programm der Jugendlichen.

von
07. Juni 2014, 12:00 Uhr

Vor zwei Monaten brach die Bönningstedterin Vivien (19) auf, um eine Woche in einer Gastfamilie in bulgarischen Varna zu verbringen. „Ich nehme seit zwei Jahren am Comenius-Projekt des Berufsbildungszentrums Norderstedt teil“, berichtet sie. Dazu gehören auch Besuche im europäuschen Ausland. „Es war ganz anders, als ich mir das vorgestellte hatte: Die Menschen dort sind sehr gastfreundlich und herzlich“, berichtet Vivien. Schnell sei ihr klar geworden, dass Vorurteile unangebracht seien und gänginge Klischees nicht stimmten.

Vergangene Woche hatten Vivien und die anderen Teilnehmer des Programms die Gelegenheit, ein Stück dieser Gastfreundschaft zurückzugeben: Ihre Gastschwestern Christiana (15) aus dem bulgarischen Varna und Francesca (19) aus dem italienischen San Marco in Lamis verbrachten eine Woche in Bönningstedt. „Es ist hier viel sauberer, die Häuser sind sehr schön und die Straßen gut“, stellte Christiana fest. Wie auch Francesca ist sie zum ersten Mal in Deutschland. „Es gibt hier viel Grün, es ist ruhig und die Häuser haben andere Dächer als bei uns“, so der erste Eindruck der Italienerin.

Auch Viviens Freundin Tammy hat mit Stefania (16) und Marco (14) zwei Gäste aus Italien. „Ich reise sehr gern und war auch schon in Bulgarien und Italien“, berichtet die Sechzehnjährige, für die Heimweh ein Fremdwort ist. Über E-Mail, Facebook und What’s App halten die Jugendlichen den Kontakt aufrecht, bis der nächste Besuch ansteht.

Der Fokus des Austauschs liegt im Bereich „Handwerk und Handel auf dem europäischen Markt“. Deshalb stehen außer der Besichtigung der Hansestadt und gemeinsamem Kochen auch Besuche bei Unternehmen auf dem straffen Programm. Auch Viviens Eltern sind von dem Projekt begeistert: „Die Jugendlichen lernen Toleranz“, haben sie festgestellt. Und sie selbst nutzten die Gelegenheit, ihr Englisch aufzupolieren.

Info: Comenius-Programm

Das Comenius-Programm ist ein 1997 etabliertes Programm der Europäischen Union mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Schulen aller Schulstufen und Schulformen innerhalb der Europäischen Union sowie die Mobilität von Schülern und Lehrern zu fördern. Es ist seit 2005 Teil des EU-Programms für lebenslanges Lernen. Namensgeber ist der Pädagoge Johann A. Comenius (1592-1670).

www.kmk-pad.org/de/programme/comenius.html

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen