Gemeinschaftsprojekt von Kamphuis und Kulturverein : Schottische Klänge in Quickborn

Sobald der Sänger Andrew Gordon die Bühne betritt, sorgt seine Darbietung für Gänsehaut beim Publikum.
Sobald der Sänger Andrew Gordon die Bühne betritt, sorgt seine Darbietung für Gänsehaut beim Publikum.

Sänger Andrew Gordon macht am Donnerstag, 23. August, Halt in Quickborn.

shz.de von
06. August 2018, 12:00 Uhr

Quickborn | Der Auftritt der amerikanischen Sängerin Julie Silvera und dem Jazz-Pianisten James Mironchik ist bereits komplett ausverkauft. Doch wer in den Sommermonaten auch weiterhin nicht auf Musik verzichten möchte, für den hat der Kulturverein Quickborn ein weiteres Schmankerl im Angebot: Der schottische Sänger Andrew Gordon kommt am Donnerstag, 23. August, in die Eulenstadt. Der renommierte Sänger gibt im Quickborner Kamphuis, Kampstraße 57, ein Sonderkonzert. Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kamphuis und Kulturverein. Los geht es um 19 Uhr mit einem Auftritt der bekannten Dudelsackbläser Hamburg Caledonian Pipe and Drums, bevor um 21 Uhr die Bühne für Gordon freigemacht wird.

Gordon ist seit seiner Kindheit mit der schottischen Folklore eng verbunden. Geboren wurde Gordon 1976 an der schottischen Westküste in Fort William. Aufgewachsen ist er mit der Musik der Folkband The Corries, die seine Musik stark beeinflussten. Bereits mit 13 Jahren begann er zu musizieren und mit 17 Jahren hatte er schon seinen ersten Soloauftritt in „The Kings Arms“ in der schottischen Stadt Perth. Seine Karriere nahm 1999 Fahrt auf, als er seine ersten Konzerte in San Francisco hatte.

Start einer neuen Musikidee in der Kneipe

Zwischen 2004 und 2005 wurden die großen Städte der USA erste Höhepunkte. Heute tourt er für seine mehr als 100 Auftritte und Konzerte im Jahr durch ganz Europa. Er präsentiert seinem Publikum eine weite Bandbreite an traditionellen Songs und sorgt bei den Zuhörern regelmäßig für Gänsehaut-Momente. Dabei begleitet er sich selbst auf seiner Gitarre und einer irischen Rahmentrommel, eine Bodhrán.

In dem urigen Kamphuis finden bald regelmäßig Musik-Veranstaltungen statt.
Archiv
In dem urigen Kamphuis finden bald regelmäßig Musik-Veranstaltungen statt.
 

Mehr durch Zufall kam dieser Auftritt in der Eulenstadt überhaupt zustande. „Als der Kamphuis Wirt Olaf Pralle den Anruf erhielt, Andrew Gordon sei auf der Durchreise und hätte einen Abend frei, griff er direkt zu. Ein Glücksfall für unsere Kultstätte und Quickborn“, erläuterte Johannes Schneider, Vorsitzender des Kulturvereins. Durch diese glückliche Fügung komme nun auch, früher als erwartet, eine Musikidee in die Startlöcher, über deren Zustandekommen Kulturverein und Kamphuis glücklich seien. Künftig soll der „Donnerstag Kamphuis Tag“ zahlreiche Kulturbegeisterte anlocken.

Startschuss für neues Projekt

„In kürzeren Abständen sollen von nun an immer donnerstags besondere Auftritte von Jazz, Folklore oder Comedy stattfinden“, kündigt Schneider an. Mit Gordon falle der Startschuss für das neue Projekt. Die nächsten Auftritte stehen bereits fest: Am 18. Oktober ist die Comedy Mix Show geplant und am 6. Dezember steht im Kamphuis Adventlicher Jazz Dämmerschoppen am Nikolaustag auf dem Programm. „Am Programm für 2019 feilen wird bereits“, sagt Schneider. Der Vorverkauf für den Auftritt von Gordon hat im Kamphuis bereits begonnen. Tickets für den Abend kosten 12 Euro, an der Abendkasse zahlen Besucher 15 Euro.

Kulturverein Quickborn

Die Vision des Quickborner Kulturvereins ist es, die Stadt für ihre Bürger durch die nachhaltige Förderung von Kultur und Kunst zu einem lebendigen, begehrenswerten Ort zu entwickeln und als solchen zu erhalten. Dabei arbeiten die Mitglieder eng mit allen Kulturschaffenden der Stadt zusammen. In jedem Jahr stellen sie ein vielfältiges Programm für Kulturliebhaber zusammen. Weitere Infos gibt es hier.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen